Abo

Gesichter im GroßformatAnett Kürten stellt Portraitfotos im Haus der Familie aus

Lesezeit 2 Minuten

Wipperfürth  – Wipperfürth ist eine Kleinstadt, und so laufen einem einige Menschen regelmäßig über den Weg. Die Fotografin Anett Kürten, die seit über 50 Jahren in der Stadt an der Wupper lebt, hat eine eindrucksvolle Serie von Portraitfotos geschaffen, die im Haus der Familie zu sehen sind. „Es sind Gesichter, die für mich Wipperfürth verkörpern“, erzählt die Fotografin bei der Vernissage.

Die Auswahl ist breit gefächert, sie reicht von Autoren wie Annegret Lüttgenau und Volker Kutscher über Geschäftsleute wie Mecki Schulte und Anke Höfer, Gastwirte wie Beppo und Dusan bis hin zu Originalen wie Jonny Johnen und Benni.

Mit Hans-Leo Kausemann, dessen eindrucksvolles Portrait eine große Würde ausstrahlt, einem grimmig dreinschauenden Klaus-Peter Flosbach und Bürgermeister Michael von Rekowski sind auch drei Politiker vertreten.

Sparsam ausgeleuchtet

Das besondere an den großformatigen Schwarz-Weiß-Aufnahmen: Die Fotografin hat alle Modelle unter identischen Bedingungen und in der gleichen Pose fotografiert - als sparsam ausgeleuchtete Frontalaufnahme des Gesichts. Ganz bewusst hat sie auf jede digitale Retusche verzichtet. Und weil die Aufnahmen auf hochwertiges Fotopapier abgezogen wurden, wird jede Falte, jeder Bartstoppel und jede Hautpore sichtbar. Die Portraits zeigen eine Schönheit jenseits von Hochglanz- und Lifestlye-Magazinen, mit einer Intensität, die bei genauem Hinsehen einen Blick in das Innerste den Menschen freilegt. Namensschilder der Portraitierten sucht man übrigens vergeblich – so kommen die Besucher zwangsläufig miteinander ins Gespräch.

Die Ausstellung, die vom Bürgermeister eröffnet wurde, ist ein Teil der 800-Jahr-Feier der Stadt Wipperfürth.

Gesichter: Portraits von Anett Kürten. Zu sehen bis 14. Juli im Haus der Familie, Klosterplatz 2. Eintritt frei.

Rundschau abonnieren