Wölfe im Kreis EuskirchenWolf GW 2481m hat Rotwild und Schafe gerissen

Lesezeit 2 Minuten
Wolf_Symbolbild

Ein Wolf (Symbolbild)

Kreis Euskirchen – Es ist schon eine Weile her, doch nun ist es amtlich: Sowohl am 29. September als auch am 22. Dezember 2021 konnte ein Wolf in der Eifel nachgewiesen werden. Die Spuren des Tieres wurden im September bei einem Rotwildriss bei Frauenkron in der Gemeinde Dahlem nahe der Landesgrenze gesichert.

Am 22. Dezember konnte die DNA des Tieres bei einem Nutztierriss bei Olef im Stadtgebiet Schleiden festgestellt werden. Dabei wurde ein Schaf getötet und ein zweites so verletzt, dass es eingeschläfert werden musste.

Wolf wurde erstmals vor gut sieben Monaten in Belgien erfasst

Auch die Identität des Wolfes ist anhand des Erbmaterials bekannt. Es handelt sich um das Tier mit der Kennung GW2481m, das bereits am 10. September bei Dreiborn Rotwild erlegt hatte. Zum ersten Mal war der Wolf am 5. Juli 2021 im Raum Büllingen-Bütgenbach in Belgien genetisch erfasst worden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Laut Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz  weist die DNA darauf hin, dass der Wolf der Alpenpopulation entstammt, die in Italien, Frankreich und der Schweiz lebt. Ob das Tier in der Eifel ansässig werde, bleibe abzuwarten. Ein Wolf gelte als territorial, wenn er in einem Zeitraum von sechs Monaten mehrfach individuell nachgewiesen werde.

Haltern von Schafen, Ziegen und Wild wird zum Einsatz von wolfsabweisenden Zäunen geraten. Im Wolfsgebiet Eifel-Hohes Venn werden Präventionsmaßnahmen zu 100 Prozent gefördert. Die Landwirtschaftskammer NRW beantwortet Fragen per E-Mail oder an der Service-Hotline Herdenschutz unter 02945/989898.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren