Abo

PhantasialandTödliches Unglück – Mitarbeiter auf Achterbahn eingequetscht

Lesezeit 1 Minute
Phantasialand Einsatz

Im Phantasialand bei Brühl hat es am Dienstag einen tödlichen Unfall gegeben.

Brühl – Am Dienstagvormittag ist im Brühler Freitzeitpark Phantasialand ein 58-jähriger Mitarbeiter tödlich verunglückt.

Der Mann sei ein langjähriger Operator gewesen, heißt es von der Bezirksregierung Köln, bei der das Arbeitsschutzdezernat angesiedelt ist. Die Mitarbeiter sind noch vor Ort.

Wie der Sprecher der Bezirksregierungsregierung bestätigte, ist das Unglück an der Zwillingsachter Achterbahn Winja’s fear and force passiert.

Alles zum Thema Phantasialand

Der Mann sei mit der Hebevorrichtung gefahren, die die Waggons der Achterbahn wie ein Aufzug 16 Meter zum Start in die Höhe hebt. Diese Inspektionsfahrt war Teil der vorbereitenden Maßnahmen, die für eine Prüfung durch den TÜV angestanden hatten. Der 58-Jährige ist laut Sprecher bei der Inspektionsfahrt eingequetscht worden.

Kriminalpolizei ermittelt

Das Phantasialand bestätigte, dass es einen Unfall gegeben hat. Nähere Angaben möchte das Unternehmen derzeit nicht machen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Unglücksursache, die zum Tod des Mann führten, konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Der Freizeitpark in Brühl bei Köln ist zurzeit noch in der Winterpause, also nicht für Besucher geöffnet.  

Rundschau abonnieren