Abo

Umstrittene SzeneEx-Haie-Goalie Ehelechner stuft Overtime-Tor als regelkonform ein

Lesezeit 2 Minuten
Ex-Goalie Patrick Ehelechner im Jahr 2013.

Ex-Goalie Patrick Ehelechner im Jahr 2013.

Auch Trainer Krupp empfindet die Entscheidung als unglücklich. Das Schiedsrichterwesen stützt die Entscheidung.

Patrick Ehelechner hat als Torwart 286 Spiele in der Deutschen Eishockey Liga absolviert. Der inzwischen 39-Jährige besitzt also genug Erfahrung, um strittige Szenen einschätzen und kommentieren zu können. Was er als Kommentator und Experte bei MagentaSport auch Woche für Woche beweist.

Ehelechner war auch am vergangenen Freitag als Experte bei der Partie zwischen dem EHC RB München und den Kölner Haien im Einsatz. Und tatsächlich verschlug es dem sonst sehr redseligen Ex-Goalie die Sprache, als Schiedsrichter Roman Gofmann nach 16 Sekunden der Verlängerung dem vermeintlichen Siegtreffer von Haie-Verteidiger Nick Bailen die Anerkennung verweigerte. Erst auf dem Eis und dann auch nach dem Videobeweis.

Kölner Haie: Ehelechner sieht Overtime-Treffer als regelkonform

Ehelechner hatte einen absolut regelkonformen Treffer gesehen. EHC-Torhüter Mathias Niederberger hatte Bailens ersten Schuss gehalten, sich dann aber beim Nachsetzen des Kölner Verteidigers den Puck über die Linie geschoben. „Am Ende war auch ein bisschen Pech dabei. Aus meiner Sicht hätte die Overtime nach unserem ‚Tor‘ schon beendet sein müssen“, verpackte Uwe Krupp seine Kritik.

Alles zum Thema Uwe Krupp

Der Chefcoach der Haie hatte sich nach einem Foul von Niederberger an Patrick Sieloff schon früh im Spiel mit Gofmann verbal angelegt und eine Strafe kassiert. Der Leiter des DEL-Schiedsrichterwesens Lars Brüggemann stütze Gofman: „Der nachsetzende Spieler Bailen hat mit seinem Schläger den Beinschoner des Torhüters getroffen und ihn so mit dem Puck über die Linie geschoben. Daher ist die Entscheidung der Schiedsrichter das Tor nicht zu geben, aus unserer Sicht richtig und regelkonform.“

Die Haie unterlagen am Ende mit 2:3 nach Verlängerung und fielen auf Platz sieben zurück und damit aus den Rängen für die direkte Qualifikation für das Playoff-Viertelfinale. Diesen Rängen wollen die Kölner am Dienstag (19.30 Uhr/MagentaSport) in der LanxessArena mit einem Heimsieg über Tabellenführer Fischtown Bremerhaven bei aktuell vier Punkten Rückstand wieder näherkommen.

Rundschau abonnieren