Zu viele FehlwürfeTV Palmersheim scheidet im Halbfinale aus

Lesezeit 3 Minuten
In dieser Szene kämpfen gleich drei Bonner und zwei Plamersheimer Handballer um den Ball.

Der TV Palmersheim ist im Halbfinale des Kreispokals ausgeschieden. Gegner Bonn war einfach zu stark.

Die Handballer des TV Palmersheim sind im Halbfinale des Kreispokals ausgeschieden. Die Mannschaft von Peter Trimborn machte es aber sehr spannend.

HANDBALL Kreispokal Männer: TV Palmersheim – TSV Bonn rrh. 26:28 n.V. (12:14, 25:25, 26:26). Die Pokalsaison des TV Palmersheim ist nach der Heimniederlage gegen den Regionalligisten aus Bonn beendet. Als letzter Kreisvertreter verabschiedete sich der Oberligist aus dem Wettbewerb, weil der Gegner, der fast komplett auf seine A-Jugendspieler vertraute, etwas mehr Biss auf das Weiterkommen verspürte.

Die Ausgangslage für den TV Palmersheim

Beim TVP Palmersheim fehlten neben den Langzeitverletzten auch Lukas Königshoven und Marco Mayer, die aufgrund der hohen Belastungen im Ligaspielbetrieb geschont wurden. Routinier Christoph Bernads (40) rückte ins Team, wo sich erneut auch die A-Jugendlichen Tom Sander und Hussein Nasser Eddine zeigen konnten.

Mit Lukas Stadler (alle 18 Jahre alt) durfte ein weiterer A-Junior ran. Ihnen gegenüber stand eine Mannschaft, die bis auf vier Spieler in der A-Jugend-Nordrheinliga für Aufsehen sorgt und die Tabelle mit 24:0 Punkten anführt.

Palmersheims Trainer Peter Trimborn im Gespräch mit dem verletzten Leistungsträger René Lönenbach.

Palmersheims Trainer Peter Trimborn im Gespräch mit dem verletzten Leistungsträger René Lönenbach.

Festival der Fehlwürfe

Palmersheim kam recht gut in die Partie und führte nach vier Torwürfen zu Beginn 4:2. Dann aber verließ sie das Wurfglück. Gerade die großen Rückraumschützen Clemens Maeser und Nils Schouren verfehlten das Tor mehrfach.

Hinzu kamen Schwächen beim Abschluss nach Tempogegenstößen da diese am Gästetorhüter endeten. Da aber auch Bonn nicht genügend Zielwasser getrunken hatte, wurde es eine insgesamt zähe Partie über die 70 Minuten.

Die Lichtblicke des Spiels

Felix Fiedler nutzte seine Einsatzzeit und zeigte eine gute Partie auf Linksaußen. Drei Tore aus dem Spiel heraus und drei weitere von der Siebenmetermarke sprechen für sich. Hussein Nasser Eddine war zu Beginn ein treibender Pol im Angriff.

In der Phase als Palmersheim mit vier Toren zurücklag (13:17 nach 33 Minuten) war es der 18-Jährige der die Mannschaft mit Tempohandball antrieb und mit zwei blitzsauberen Toren zurück in das Spiel brachte.

Verlängerung ohne Fortune

In der engen Schlussphase hatte Bonn die letzte Möglichkeit, leistete sich aber einen technischen Fehler. In der Verlängerung wirkte der TVP ideenlos, während Bonn drei Tore in zehn Minuten reichten um das Pokalfinale gegen die HSG Siebengebirge zu erreichen.

Die Handballer des TV Palmersheim unterlagen Bonn im Pokal.

Die Handballer des TV Palmersheim unterlagen Bonn im Pokal.

Das sagt der Trainer des TV Palmersheim

Peter Trimborn: „Glückwunsch an Bonn. Die Jungs hatten mehr Biss und haben vom Papier her als Underdog das Spiel verdient gewonnen. Ich bin aber nicht traurig das wir verloren haben, denn durch so eine Pokalsaison ist die Belastung auch höher und unsere Priorität liegt auf dem Ligaspielbetrieb. Für uns war wichtig, dass wir den Jungs aus der zweiten Reihe Einsatzzeiten geben, denn ich bleibe dabei, jeder Einzelne wird im Laufe so einer harten Saison gebraucht. Die drei A-Jugendlichen haben sich gut eingefunden und ihre Sache gut gemacht.“

Am Rande

Am Karnevalswochenende pausiert der Handballsport. Aber ganz ohne TVP geht es dann doch nicht. Der Verein wird mit einer großen Abordnung von mindestens 75 Personen beim Palmersheimer Karnevalszug mitgehen (Sonntag, 14 Uhr). Handball wird dann im Kreis wieder ab dem 25. Februar gespielt.

TV Palmersheim: Trimborn, Moritz Königshoven – Stadler, Fiedler (6/3)), Schöller (1), Christian Müller, Blesse (2), Adolph (1), Schouren (8/2), Maeser (2), Sander (1), Nasser Eddine (4), Jannis Grevelding (1), Bernads.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren