Kein neuer InvestorEifelhöhen-Klinik schließt doch – Alle Mitarbeiter gekündigt

Lesezeit 2 Minuten

Für die Eifelhöhen-Klinik in Marmagen wurde kein Investor gefunden.

Nettersheim-Marmagen – Die Hoffnungen haben sich zerschlagen: Für die Eifelhöhen-Klinik in Nettersheim hat sich kein Käufer gefunden. Nun steht die Reha-Klinik nach 45 Jahren vor dem Aus. Wie Insolvenzverwalter Dr. Mark Boddenberg am Dienstagnachmittag bekanntgab, werden alle Patienten bis Ende Februar entlassen. Die Mitarbeiter – 226 Beschäftigte zählt die Klinik – erhalten zu diesem Zeitpunkt ihre Kündigung.

Ende Oktober war die Klinik für zwei Wochen auf Anweisung der Bezirksregierung geschlossen worden, nachdem erhebliche Hygienemängel festgestellt worden waren. Nachdem diese beseitigt waren, durfte der Betrieb wieder aufgenommen werden. Noch in der vergangenen Woche hatte es von den Verantwortlichen geheißen, dass der Betrieb sich weitgehend normalisiert habe. 98 Patienten wurde zu dem Zeitpunkt stationär, zehn teilstationär versorgt.

Eifelhöhen-Klinik war seit November auf Investoren-Suchen

Seitdem der Insolvenzantrag durch die Eifelhöhen-Klinik AG Anfang November gestellt worden war, war Boddenberg auf der Suche nach einem Investor gewesen. Doch die gestaltetet sich nicht einfach. 

Das könnte Sie auch interessieren:

„Uns war bewusst, dass der Erhalt und die Fortführung der Eifelhöhen-Klinik angesichts der Hygieneprobleme aus der Vergangenheit und der angespannten Personallage aufgrund des Fachkräftemangels nicht einfach waren.

Zudem hätte ein Investor erhebliche Finanzmittel in die Einrichtung aus den 70er Jahren investieren müssen, sodass Investoren letztlich das Risiko gescheut haben“, sagt Insolvenzverwalter Boddenberg: „Der vielversprechend begonnene Investorenprozess ist nunmehr abgelaufen und leider war trotz intensiver Verhandlungen kein Interessent bereit, ein bindendes Gebot für die Reha-Klinik abzugeben.“

Nachtmodus
Rundschau abonnieren