A4 bei OverathPläne für Neubau der Brücke bei Untereschbach stehen – Landstraße wird gesperrt

Lesezeit 3 Minuten
A4 bei Untereschbach Autobahnbrücke.

Die Autobahnbrücke im linken Teil des Fotos ist ein Sanierungsfall.

Die Autobahn GmbH stellt die Pläne für den Neubau der Brücke bei Untereschbach vor. Eine Landstraße wird für die Bauarbeiten gesperrt.

„Die Zeit der Planung ist vorbei, jetzt wird gebaut“: Willi Kolks, Leiter der Außenstelle Köln der Autobahn GmbH des Bundes, lässt keinen Zweifel daran, dass es in diesem Jahr ernst wird mit dem Abbruch und Neubau des in die Jahre gekommenen Brückenbauwerks der A 4 über die Landstraße 136 bei Overath-Untereschbach.

Im Verkehrsausschuss des Kreises nennt Kolks neue Details. Zum Beispiel die „aus der Hüfte geschossene“ Kostenangabe von zehn Millionen Euro. Und das Fertigstellungsdatum 2027. Und bis dahin wird’s eng.

Zunächst bekommt die alte Brücke wie berichtet ein Stützkorsett, mit dem sie noch ein bisschen länger durchhalten soll. Das wird ab September oder Oktober errichtet, und es dauert drei Monate. Danach werden wie versprochen nacheinander zwei Behelfsbrücken errichtet.

So sollen Overath und Umgebung vom Lüdenscheid-Syndrom verschont bleiben: Die westfälische Stadt leidet seit Jahren darunter, dass die an ihr vorbeiführende A 45 wegen einer nicht mehr funktionsfähigen Brücke gesperrt und diese mittlerweile sogar gesprengt werden musste.

Landstraße 136 von Bensberg nach Overath wird für Bauarbeiten gesperrt 

Eine lange Sperrung soll es in Untereschbach nicht geben, wohl aber eine dreimonatige. Doch gilt diese nicht für die Autobahn, sondern für die von der A4 überquerte Landstraße 136 von Bensberg nach Overath. Denn für die Dauer der Traggerüsterrichtung wird die L 136 komplett gesperrt. Danach wird sie neun Monate lang nur noch als Einbahnstraße in Fahrtrichtung Köln mit der bereits jetzt geltenden Durchfahrtshöhe von 3,80 Metern geöffnet.

Für die Autobahn wird zuerst die südliche Behelfsbrücke gebaut. Um sie zu schützen, wird der äußerst hochwasseranfällige Eschbach verrohrt. Steht die erste Behelfsbrücke, wird nördlich auch die zweite errichtet. Voraussichtlich in den Herbstferien 2024 wird dann auch die Autobahn für zehn Tage in Richtung Olpe gesperrt, um sie abzureißen, und dann gibt es noch einen Tag eine Sperrung in beide Richtungen.

Von da an fließt der Verkehr in beide Richtungen über die Behelfsfahrbahnen, es wird anschließend erst die Fahrbahn Richtung Köln und dann die in Richtung Olpe gebaut, „und dann sind wir planmäßig im Jahre 2027“. Am Ende gibt es längere Auffahrten, einen verbesserten Lärmschutz und eine Brücke mit Potenzial zur Sechsspurigkeit.

Umleitungskonzept steht noch nicht fest – für beschleunigtes Bauen fehlen Fachkräfte

Was Kolks an diesem Abend freilich nur in Teilen beantworten kann, sind zahlreiche Nachfragen zahlreicher Ausschussmitglieder insbesondere zu den vielen parallelen Baustellen in der Region – ob es nun um die Erneuerung der Sülzbrücken auf der kreuzenden Landstraße 284 geht oder um die Erneuerung der Ortsdurchfahrt in Heiligenhaus oder die an diesem Abend als Frage durch den Sitzungssaal im Kreishaus geisternde gehörte Absicht der Bahn, in dieser schwierigen Zeit parallel an der Bahnstrecke zwischen Overath und Engelskirchen zu schrauben.

„Es gibt noch kein finalisiertes Umleitungskonzept“, sagt Kolks, „es ist noch in der Mache. Aber wir haben nicht mehr viel Zeit.“ Es sei wichtig, die Baustellen zu koordinieren, aber es gebe auch dafür Grenzen. „Das Problem ist, dass unsere Infrastruktur überall in die Jahre gekommen ist. In den nächsten Jahren haben wir sehr viele Baustellen.“

Und für die aus dem Ausschuss angefragten Beschleunigungsmaßnahmen, etwa durch Tag-und-Nacht-Arbeit, gebe es bei Projekten dieser Dauer keine Anbieter. Und auch hierfür gebe es wieder ein bekanntes Stichwort: den Fachkräftemangel.


Der vorläufige Zeitplan

Die Autobahnbrücke in Untereschbach wird ersetzt.

  1. Ab September/ Oktober 2023 gibt es eine dreimonatige Sperrung der darunter verlaufenden Landstraße 136.
  2. Von Anfang bis Herbst 2024 ist die L 136 als Einbahnstraße in Fahrtrichtung Köln geöffnet.
  3. In den Herbstferien 2024 wird die A4 für zehn Tage in Richtung Olpe gesperrt. An einem dieser Tage werden die A 4 und die 136 komplett gesperrt.
  4. Der Neubau dauert bis 2027. Bis zur Fertigstellung der Brücke wird das Tempo auf der A4 im Baustellenbereich auf 60 Kilometer pro Stunde reduziert.
Nachtmodus
Rundschau abonnieren