Abo

FörderprogrammStadt Kerpen gestaltet Stiftsplatz und Friedrich-Ebert-Platz in Horrem neu

Lesezeit 3 Minuten
Zwei Liegen aus Metall stehen auf dem Friedrich-Ebert-Platz in Horrem.

Bänke und Liegen wurden auf den zentralen Plätzen in Kerpen und Horrem aufgestellt.

Sitzgelegenheiten, ein Trinkbrunnen und Pflanzenkübel sollen mehr Menschen in die Ortsmitten locken und dem Leerstand entgegenwirken. 

Neue Sitzgelegenheiten, Klettergeräte und Bücherschränke: Mit der Förderung aus dem Sofortprogramm „Innenstadt“ sind der Stiftsplatz in Kerpen und der Friedrich-Ebert-Platz in Horrem umgestaltet worden. Das solle dazu beitragen, lebendige Zentren zu schaffen und dem Negativtrend, dem die Stadtzentren deutschlandweit ausgesetzt sind, entgegenzuwirken, heißt es aus der Stadtverwaltung.

So wurden auf dem Stiftsplatz etwa Bänke aufgestellt und der erste öffentliche Trinkbrunnen installiert. Das Beet soll im kommenden Jahr neu bepflanzt werden. Entsprechende Sitzauflagen sollen laut Birgit Hagemeyer von der Stadtverwaltung kommende Woche folgen. Hagemeyer arbeitet mit Zentrenmanager Sascha Diemer von der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH daran, dem Leerstand in den Ortsmitten entgegenzuwirken und sie attraktiver zu gestalten.

Bücherschränke kommen in Kerpen und Horrem gut an

Auf dem Horremer Friedrich-Ebert-Platz wurden daher Bänke, Tische und Liegen aufgestellt. Auch der Brunnen prudelt dank neuer Drüsen wieder. Ein Kletterparcours mit Slackline ist zwar noch mit einem Bauzaun abgesperrt. Aber nicht mehr lange, wie Hagemeyer versichert. „Am Freitag werden die Geräte freigegeben.“

Alles zum Thema Horrem

Auch Radfahrer dürften sich freuen: Denn auf beiden Plätzen gibt es nun Reparaturstationen und Abstellbügel. Beliebt sind laut der Stadt auch die neuen Bücherschränke, die von ehrenamtlichen Paten des Netzwerks 55plus in Kerpen und der Aktion Horrem gepflegt werden. „In Horrem wurde der Schrank sehr gut angenommen“, betont die dortige Buchpatin. Sie sei fast jeden Tag dort und sortiere die Bücher, denn es kämen täglich neue dazu.

„Herzlichst Horrem“: Neuer Slogan an  Bahnhofstraße und Schaufenstern

Weitere Paten der Aktion Horrem kümmern sich um die Pflanzbehälter auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Um Pflanzkübel auf dem Stiftsplatz und der Kölner Straße kümmern sich die Pächter des Bistros „Stifts“, die Inhaber von Lotto-Toto Strohband, von Radsport-Center Lützeler und Mitglieder des Kolpingvereins. Passende Straßenlaternen sollen in der ersten Jahreshälfte installiert werden. Sie werden aus einem anderen Fördertopf finanziert.

Ein Wandgemälde entsteht zudem auf den Stützwänden an der Bahnhofstraße in Horrem. Dort und auf den Schaufenstern am Friedrich-Ebert-Platz soll der neue Slogan „herzlichst Horrem“ verewigt werden, den Einzelhändler und der Zentrenmanager entwickelt haben. Präsentieren werden ihn Hagemeyer und Diemer am Samstag, 14 bis 18 Uhr, auf dem Horremer Weihnachtsmarkt. Einzelhändler können den Slogan für ihre Schaufenster ab dem 13. Dezember in der Buchhandlung Wortreich abholen.

Auch der Vermietungsfonds ist Teil des Förderprogramms. So konnte die Stadt leere Ladenlokale anmieten und stark vergünstigt weitervermieten. In Kerpen werden so vier Ladenlokale neu genutzt. Das soll über das Förderende am 31. Dezember hinaus Bestand haben. Die Vermietung funktioniert so: Mittels einer Software können Vermieter ihre Gewerbeflächen vermarkten. Das Angebot gilt bis Jahresende ausschließlich für Ladenlokale in Kerpen und Horrem. Interessierte können sich an den Zentrenmanager wenden

Rundschau abonnieren