Fußball-LandesligaTrio erlebt schwarzen Ostermontag

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt

Dem Oberpleiser Nikolas Klosterhalfen gelang in Merten der 1:3-Anschlusstreffer.  

Rhein-Sieg-Kreis  – Für die drei Kreis-Vertreter in der Fußball-Landesliga gab es am Ostermontag nicht viel zu holen. Mit null Punkten standen der FV Bad Honnef, TuS Oberpleis und TuS Mondorf am Ende da. Das Derby zwischen dem TSV Windeck und dem 1. FC Spich ist wegen des Einsatzes der Gäste im Verbandspokal (siehe Artikel oben) auf den 28. April (20 Uhr) verlegt worden.

Das könnte Sie auch interessieren:

FV Bad Honnef – Eintracht Hohkeppel 0:2 (0:0). Der abstiegsbedrohte HFV verkaufte sich lang Zeit teuer gegen den neuen Spitzenreiter und Top-Aufstiegsaspiranten. Dann aber schlugen Yoshikazu Takahashi (60.) und Shunya Hashimoto (87.) eiskalt zu.

Alles zum Thema FV Bad Honnef

„Wir haben uns achtbar aus der Affäre gezogen“, sagte Pressesprecher Frank Breidenbend. Nach einem Lattentreffer der Gäste (10.) hatten Mikolaj Grabowski (50., 53.) und Jan Zoller (59.) sogar die Führung auf dem Fuß gehabt.

HFV: Tischler, Morfaw, Strom, Penner, Schneider, Kitahara, El Bassraoui (55. Fakhour), Mitkas (60. Saße), Schubert, Grabowski, Zoller (87. Poetes).

SSV Merten – TuS Oberpleis 5:2 (2:0). Der Oberpleiser Unglücksrabe hieß Jens Reinheimer. Der Innenverteidiger traf erst ins eigene Tor (0:2/30.) und sah dann wegen einer Notbremse Rot (38.). Nach der Mertener Führung durch Jeremy Julian (20.) und dem besagten Eigentor sorgten Nikolas Klosterhalfen (1:2/68.) und nach dem 1:3 (79.) auch Asonganyi Defang (2:3/81.) jeweils für neue Hoffnung. Doch dann machten Gaspard Fehlinger (88.) und Jeffrey Julian (90.) den Sack zu.

TuS: Haas, Reinheimer, Jetzlaff, Schulz, P. Rüth, Schönherr (58. Warmsbach), Blazic (54. Vierkant), Lokotsch, Krings, Klosterhalfen, Defang.

Lindenthal-Hohenlind – TuS Mondorf 4:0 (3:0). „Das war ein völlig gebrauchter Tag“, sprach TuS-Trainer Basti Wittenius von einem „Sommerkick“. Lindenthal nutzte gleich die ersten Chancen eiskalt (11., 20., 37.), während Max Orth die große Möglichkeit auf die Führung liegenließ (6.). Charalampos Amanatidis erhöhte auf 4:0 (90.).

TuS: Felder, Caspers, Merzouk, Wieland, Schmitz, Radermacher (85. Menrath), Partheil, Kürten (71. Cubukcu), Orth (60. Kiwala), Schreiner (60. Sebudandi), Fälber.

Rundschau abonnieren