Fußball-LandesligaGrabowski hat das letzte Wort

Lesezeit 3 Minuten
Neuer Inhalt

Schenken sich nichts im Derby: HFV-Akteur Tobias Reuter (vorne) und Jens Reinheimer (rechts).

Rhein-Sieg-Kreis – TuS Oberpleis – FV Bad Honnef 1:1 (1:0). Die neue Anzeigetafel am Sonnenhügel zeigte aus Sicht des TuS Oberpleis am Ende nicht das erwünschte Resultat an. Der Fußball-Landesligist kam im strömenden Regen nicht über ein 1:1 gegen den Erzrivalen FV Bad Honnef hinaus. „Die Partie war schwere Kost und hat sich mit zunehmender Spielzeit dem Wetter angepasst“, urteilte TuS-Coach Marcus Voike. Zwar sah er einen stärkeren Beginn seiner Schützlinge und das 1:0 durch Asonganyi Defang (12.), doch dann versäumten es die 05er nachzulegen.

Das könnte Sie auch interessieren:

In den letzten 20 Minuten spielten beide Teams mit offenem Visier; es entwickelte sich ein wilder Schlagabtausch. Nach einem Foul von Dominik Rüth an Mikail Kotaman verwandelte Mikolaj Grabowski den Strafstoß zum Ausgleich (76.). Es folgten Großchancen auf beiden Seiten, wobei aus Oberpleiser Sicht der eingewechselte Abdullah El Leithy frei stehend und Defang in allerletzte Sekunde vergaben.

Auf der Gegenseite scheiterte Dominik Schneider am glänzend reagierenden Sebastian Klein. „Wir können mit dem Punkt gut leben und fahren wenigstens nicht mit leeren Händen nach Hause. Wir hatten zwar Glück, dass Oberpleis nach der Pause nicht das 2:0 erzielt hat. Aber unterm Strich geht die Punkteteilung in Ordnung“, freute sich HFV-Geschäftsführer Frank Breidenbend. Am Freitag (20 Uhr) hofft er im Duell unter Flutlicht an der Schmelztalstraße auf einen Sieg gegen den SV Altenberg.

TuS: Klein, D. Rüth, Reinheimer, Schulz, P. Rüth, Krings, Schönherr (87. Mortazawi), Zientz (46. Kosarcic), Banko, Kürten (78. El Leithy), Defang.

HFV: Zumhoff, Morfaw, Penner, Strom, Mitkas, Krayer (64. Kotaman), Fakhour, Grabowski, Islamovic (80. Schneider), Reuter, Poetes (64. Akwapay).

FSV Neunkirchen-Seelscheid – VfL Alfter 1:1 (1:1). Den frühen Rückstand durch Fabio Ferreira-Böcker (11.) glich FSV-Innenverteidiger Rico Heinen aus (27.). „Wir sind sehr zufrieden mit dem Punkt. Alfter war spielbestimmend und wir haben versucht dagegenzuhalten“, sagte Heimtrainer Michael Theuer, dessen Team bei zwei Kontern nach der Pause sogar das 2:1 durch Florian Diehl und Marc Schneider auf dem Fuß hatte.

Auch der FSV trägt seine Partie des nächsten Spieltags beim SV Schlebusch bereits am Freitag (20 Uhr) aus – auf Wunsch des Gegners.

FSV: Stokowy, Ludwig, Thiemann, Heinen, Schmitz, Helmann (76. Busch), Hoffmans, Jungbluth (70. Tel), Schneeweis (90. Fischer), Schneider (82. Krämer).

SV Wachtberg – TuS Mondorf 0:3 (0:2). Nach zuletzt zwei Niederlagen wurde der TuS seiner Favoritenrolle gerecht und schaffte den zweiten Erfolg. „Das war eine seriöse Leistung. Wir wollten den frühen Treffer und hätten hinten raus sogar höher gewinnen können“, meinte TuS-Coach Michael Müller.

Orth hält Wort

Bei der Führung hatte Leon Michel mit einem Eigentor kräftig mitgeholfen (6.). Max Orth legte zwei Mal nach (31., 74.); er hatte die Treffer seinem Coach vor der Partie sogar angekündigt und versprochen. „Er hat Wort gehalten“, so Müller.

TuS: Born, Schmid (86. Merzouk), Welt, Sebudandi, Arnold, Scholl, Tomiczek (82. Ceylan, Benfarji, Abdalla (65. Zio), Kiwala (73. Simeonidis, 82. Geiger), Orth.

SpVg Porz – 1. FC Spich 5:1 (5:0). Bei den Spichern lief in den ersten 45 Minuten rein gar nichts zusammen. Durch die Gegentore von Amadou Camara (12.), Andre Rosteck (19.), Gero Pletto (29.), Hossein Tasoji (34.) und Kai Burger (41.) war die Partie frühzeitig entschieden. Da war der Ehrentreffer per Strafstoß durch Manuel Jäger (85.) nur ein schwacher Trost.

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit gegenseitig im Stich gelassen. Nach der Pause war es eine deutliche Steigerung“, so Gästecoach Stefan Bung.

Spich: Mazur, Lukovic, Neelen, Kukavica, Kirst, Witt, Kupke (46. Syla), Öztürk (46. Meyer), Püttmann (53. Suchy), Klein, Degenhart (46. Jäger).

Nachtmodus
Rundschau abonnieren