Fußball-LandesligaEine Liga im Würgegriff von Corona

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt

Kapitäne unter sich: Keeper Sebastian Klein und der TuS Oberpleis treffen auf den TuS Mondorf um  Toptorjäger Julian Fälber. 

Rhein-Sieg-Kreis – Die Pandemie wirbelt derzeit den Spielplan in der Fußball-Landesliga kräftig durcheinander. Bereits am Donnerstag musste die nächste Partie mit Kreis-Beteiligung Corona-bedingt verschoben worden. Diesmal erwischte es den FV Bad Honnef: Das Spiel bei der SpVg Porz soll nun am 17. März ausgetragen werden. Beim Gegner hatte es zu viele Corona-Fälle gegeben. Zum Jahresauftakt waren bereits die Partien des 1. FC Spich und TSV Windeck auf den 17. März verlegt worden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Beiden Teams droht nun die nächste Pause. Vor dem Spiel der Spicher in Hohkeppel ist Trainer Stefan Bung weiterhin in Quarantäne – ebenso wie sechs seiner Spieler. „Es ist sehr fraglich, ob gespielt wird. Eine Entscheidung kann aber frühestens am Samstag fallen“, so Bung. Auch der Windecker Chefcoach Marcus Voike quält sich vor der Partie beim FV Endenich nach wie vor mit positiven Testergebnissen herum: „Fest steht nur, dass ich die frisch Genesenen nicht sofort einsetzen und deren Gesundheit gefährden werde. Im Notfall muss das Spiel eben für Endenich gewertet werden.“

Mondorf sinnt auf Revanche

Zumindest dem Derby zwischen dem TuS Mondorf und dem TuS 05 Oberpleis scheint nichts im Wege zu stehen. „Wir haben derzeit drei Corona-Fälle und da man erst ab vier infizierten Akteuren einen Antrag auf Spielverlegung stellen kann, werden wir ran müssen“, so der Mondorfer Trainer Basti Wittenius. Da auch noch zahlreiche Verletzungen hinzukommen, kann er derzeit nur mit zehn Spielern trainieren und wird somit sein letztes Aufgebot ins Rennen schicken. „Das 3:2 in Bad Honnef hat uns aber Selbstvertrauen geschenkt“, sagt der Coach. „Außerdem haben wir nach dem 0:4 im Hinspiel noch etwas gutzumachen.“

Hinspiel als Warnung

Die Mondorfer agierten im August im Siebengebirge stark und hätten in Führung gehen müssen, wurden dann aber eiskalt ausgekontert. Der Oberpleiser Trainer Wolfgang Görgens kann sich noch gut ans Hinspiel erinnern und „weiß daher um die Stärke des Gegners“. Bei den 05ern ist die Corona-Welle mittlerweile abgeebbt. „Wir hatten auch schon über zehn Corona-Fälle“, erklärt Görgens. Dies habe Spuren hinterlassen und sei für die Fitness „nicht gerade förderlich gewesen. Der körperliche Zustand der meisten Spieler ist schlichtweg schlecht.“

Das habe man auch im jüngsten Testspiel beim Landesligisten Germania Erftstadt-Lechenich (Staffel 2) gesehen, als man mit 0:4 (0:3) verlor. Neben Eric Zientz (Handbruch) fallen am Sonntag auch die beiden Urlauber Jens Reinheimer und Gian-Luca Blazic aus.  

Rundschau abonnieren