Fußball-LandesligaSieben Spicher Gründe zur Sorge

Lesezeit 3 Minuten
Fußball-Landesliga, FSV Neunkirchen-Seelscheid, Meisterschaftsspiel

Dicke Luft im Strafraum des FSV Neunkirchen-Seelscheid: Kapitän Micha Schmitz kann die Situation bereinigen.

Rhein-Sieg-Kreis – Für den 1. FC Spich und den FSV Neunkirchen-Seelscheid hat die Englische Woche mit einer Niederlage begonnen. Die Fußball-Landesligisten gingen in ihrem Nachholspiel jeweils leer aus. Am Wochenende steht das Derby zwischen dem TuS Oberpleis und Spich im Fokus.

FSV Neunkirchen-Seelscheid – SpVg Porz 1:2 (1:2). Michael Theuer gab sich hinterher als fairer Verlier. „Porz war einfach besser“, räumte der Trainer des FSV Neunkirchen-Seelscheid nach dem 1:2 ein. „Aufgrund der Spielanteile und der enormen Qualität des Gegners geht die Niederlage absolut in Ordnung.“ Allerdings habe seine Elf 90 Minuten lang „sehr gut gegen den Ball gearbeitet“.

Amadou Camara hatte die Gäste in Front gebracht (15.), ehe Moritz Tel nur fünf Minuten später ausglich. Doch das letzte Tor des Abends sollte der Porzer Angreifer Kai Burger erzielen (32.).

Nach drei Auftaktsiegen in Folge wartet der FSV nun bereits seit fünf Spielen auf einen Erfolg. Trotz dieser Durststrecke geht der Aufsteiger favorisiert ins anstehende Duell mit dem noch sieglosen Schlusslicht SV Wachtberg. Vom jüngsten „Nicht-Antritt“ des Gegners zur Partie in Porz lässt sich der Coach nicht sonderlich beeindrucken. Der SVW hatte offenbar zu viele krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen. „Ich gehe davon aus, dass Wachtberg diesmal antreten wird“, so Theuer.

FSV: Stokowy, Ludwig, Heinen, Busch, Tel, Schmitz, Jungbluth (81. Krämer), Helmann (68. Leyerer), Schneeweis (46. Hoffmans), Diehl, Schneider.

SC Rheinbach – 1. FC Spich 7:0 (3:0). Die Spicher machten von Beginn an den Fehler mitspielen zu wollen. Dieser Schuss sollte eindeutig nach hinten losgehen. „Die Gegentore sind viel zu einfach und vor allem zu schnell gefallen“, meinte der Spicher Trainer Stefan Bung. Dann habe sich der Gegner „in einen Rausch gespielt“.

Nach bislang erst einem Sieg aus den bisherigen acht Saisonspielen läuten bei den Gelb-Schwarzen die Alarmglocken. „Natürlich ist die Situation frustrierend. Das geht nicht spurlos an einem vorbei, aber wir müssen jetzt nach vorne schauen und den Bock umstoßen“, sagt der Coach auch mit Blick auf das anstehende Derby beim TuS 05 Oberpleis (So., 15.15 Uhr). Die Rheinbacher Treffer erzielten Dennis Dzierzok (8.), Boris Schirmer (18.), Andrew Schmidt (30., 50., 67.), Eren Cubukcu (55.) und Ulas Önal (79.).

Das könnte Sie auch interessieren:

Das besagte Lokalduell auf dem Sonnenhügel ist in erster Linie ein Kellerduell, was vor der Saison sicherlich die wenigsten erwartet hätten. Beide Teams haben erst einen Sieg auf dem Konto, doch trotz der jüngsten Abreibung in Rheinbach berichtet der Spicher Trainer Bung von einer „nach wie vor guten Stimmung. Die Reaktion im Training hat gestimmt, wir werden alles reinwerfen.“

Auch beim TuS läuft noch längst nicht alles rund. Dem Auftaktsieg gegen Altenberg folgten sieben Spiele ohne dreifachen Punkterfolg. „Wir müssen die sehr gute Trainingsleistung endlich auch sonntags abrufen“, so Coach Marcus Voike, für den die 0:3-Pokalniederlage in Spich Ende August keinerlei Bedeutung hat. Damals hatte er seine Startelf gegenüber dem vorherigen Meisterschaftsspiel auf neun Positionen umgebaut und übernahm hinterher die Verantwortung für das Cup-Aus.

Spich: Förster, Kirst, Andonov, Dündar, Lukovic (46. Suchy), Öztürk, Syla, Welt, Witt (68. Meyer), Jäger, Degenhart.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren