„Föhn des Jahrzehnts“Heftiger Ostersturm trifft Alpen – bis zu 200 Zentimeter Neuschnee erwartet

Lesezeit 2 Minuten
Ein Blitz entlädt sich während eines Unwetters in den Alpen. Am Osterwochenende werden massive Regenfälle mit bis zu 300 Litern pro Quadratmeter erwartet. (Archivbild)

Heftige Unwetter mit Orkanböen von 200 km/h ziehen über die Alpen hinweg. Am Osterwochenende werden massive Regenfälle mit bis zu 300 Litern pro Quadratmeter erwartet. (Archivbild)

Orkanböen mit 200 km/h ziehen über die Alpen nahe der deutschen Grenze hinweg. Am Osterwochenende werden enorme Regenmassen erwartet.

Ein seltener Ostersturm mit teils heftigen Sturmböen und bis zu 300 Litern Regen pro Quadratmeter trifft von Ostersamstag bis Ostermontag die Alpen. Besonders betroffen sind die Schweiz und Italien, Ausläufer der Orkanböen erreichen aber auch Deutschland. Meteorologe Jörg Kachelmann spricht vom „Föhn des Jahrzehnts“.

Bereits an Karfreitag erreichten starke Orkanböen die Schweizer Alpen, auf dem Lauberhorn wurden Windgeschwindigkeiten von 200 km/h gemessen. An mehreren Messstellen in der Schweiz wurde die Marke von 150 km/h überschritten, hinzu kommen ab Samstag auch heftige Unwetter mit teils enormen Regenmengen.

Extremwetter in Europa: Ostersturm des Jahrzehnts trifft Alpen – bis zu 300 Liter Regen erwartet

In den Schweizer Kantonen Wallis und Tessin werden Regenmengen zwischen 250 und 300 Litern Regen pro Quadratmeter bis zum Dienstagmorgen erwartet, in der norditalienischen Provinz Verbano-Cusio-Ossola rechnen einige Wettermodelle sogar mit mehr als 300 Litern Regen.

Alles zum Thema Europäische Union

Die Wassermassen können Erdrutsche und drastisch steigende Flusspegel verursachen. In den Tessiner Alpen werden oberhalb von 2000 Metern bis zum Dienstagmorgen zwei Meter Neuschnee erwartet.

Meteorologe Kachelmann sprach gegenüber den Schweizer Tamedia-Zeitungen von einem „Extremwetterereignis“. „Möglich wurde dieses einerseits durch den großen Luftdruckunterschied zwischen Nord und Süd, und andererseits durch die auch außerhalb des Föhns recht hohen Temperaturen, sodass kein schwerer Kaltluftblock weggeräumt werden musste“, erklärte Kachelmann weiter.

„Föhn des Jahrzehnts“: Wettermodelle erwarten 200 Zentimeter Neuschnee an Ostern

Ausläufer des stärksten Föhns seit Jahren seien auch in Baden-Württemberg zu spüren gewesen, dort zeichneten einige Wetterstationen Windgeschwindigkeiten von mehr als 75 km/h am frühen Samstagmorgen (30. März) auf. Große Mengen Saharastaub färbten den Himmel über den Alpen am Ostersamstag zudem rot ein.

Die größten Regenfälle werden am Ostersonntag erwartet, bereits ab Samstagabend ist allerdings mit starken Regenfällen und unwetterartigen Schauern zu rechnen. Auch in Köln und der Region warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor starken Windböen am Samstag. Die Wetterlage in Nordrhein-Westfalen ist allerdings unabhängig von der in den Alpen.

Extremwetterereignisse: Seltener Blizzard in Europa – massive Schneefälle in Köln

Die Extremwetterlage lässt die Temperatur in den Alpen teils auf mehr als 20 Grad klettern, auch in Köln erwartet der DWD am Samstag Temperaturen oberhalb der 20-Grad-Marke. In den Abendstunden sei zudem mit Gewittern zu rechnen, auch vereinzelte Hagelschauer werden nicht ausgeschlossen.

In den vergangenen Monaten hatten bereits mehrere Extremwetterereignisse Europa heimgesucht. In Norwegen brachte ein Blizzard ähnlicher Orkan fast 300 Zentimeter Neuschnee, in Köln verursachte eine sogenannte Luftmassengrenze Mitte Januar binnen weniger Stunden massive Schneefälle. (shh)