Kulinarik-FestivalFine Food Days in Köln starten an ungewöhnlichem Ort

Lesezeit 3 Minuten
Ein Koch dekoriert bei den Fine Food Days in Köln einen Teller.

Detailarbeit: Auch im vergangenen Jahr boten die Fine Food Days in Köln Kreationen für alle Sinne.

Im August startet die vierte Ausgabe der Fine Food Days in Köln. Veranstaltungen mit ganz besonderen Schwerpunkten sollen in vielen Kölner Spitzen-Restaurants die kulinarische Vielfalt der Stadt aufzeigen.

Zwischen Geparden und Affen trifft sich am 20. August das Beste, was die Kölner Spitzengastronomie zu bieten hat. In der Villa Bodinus, der Direktorenvilla des Kölner Zoos, starten an diesem Abend die Fine Food Days mit einer Küchenparty und 400 Gästen. Die mittlerweile vierte Ausgabe des Kulinarik-Festivals erstreckt sich mit Veranstaltungen in vielen Restaurants der Stadt über zwei Wochen. „Wir wollen zeigen, dass das kulinarische Köln mehr zu bieten hat als Kneipen, Karneval und Kölsch“, sagt Michael Stern aus dem Vorstand der Fine Food Days.

Im Sahila von Julia Komp, jüngst bedacht mit einem Michelin-Stern, dreht sich zum Beispiel alles um kulinarische Frauenpower. „Es wird immer gesagt, dass es in der gehobenen Gastronomie so wenige Frauen gibt“, sagt Komp. Tatsächlich gäbe es sogar viele Frauen. Zwar nicht in den absoluten Spitzenpositionen, aber es gibt sie. Für einen Abend (27. August) trommelt Komp in ihrem Sterne-Restaurant einige der besten der Stadt zusammen. „Wir wollen zeigen, was die Frauen draufhaben“, kündigt Komp an. Während in der Küche an diesem Abend ausschließlich Frauen stehen, sind unter den Gästen natürlich auch Männer erlaubt.

Fine Food Days in Köln: Nachhaltigkeit im Fokus

„Jeder Koch soll seine Veranstaltung so individuell wie möglich nach der eigenen Linie gestalten“, erklärt Franz Gruber aus dem Vorstand. Wir wollen mit der Vielfalt das Interesse der Gäste wecken.“ In den Fokus wollen die Veranstalter dabei das Thema Nachhaltigkeit rücken. Und auch die Nachwuchsförderung soll ein zentrales Thema sein.

Viele Kölner Spitzenköche sind Teil der Fine Food Days.

Viele Kölner Spitzenköche sind Teil der Fine Food Days.

Bestes Beispiel ist dabei die Veranstaltung im Sternerestaurant Taku im Excelsior Hotel Ernst. Sternekoch Mirko Gaul und sein Team überlassen an zwei Abenden (27. und 28. August) ihren Auszubildenden die Führung. Die jungen Talente übernehmen die Posten des Restaurantleiters, des Sommerliers und der Köche. „Wir wollen dem Nachwuchs eine Bühne geben“, erklärt Gaul, dessen Sous-Chef Nicolai Kais das Coaching der Talente übernimmt.

Neben den Auszubildenden des Taku ergänzen Talente aus anderen Restaurants der Stadt das Team. „Das Konzept ist im vergangenen Jahr sehr gut angekommen. Viele haben direkt ein Ticket für dieses Jahr gekauft.“

Curry-Vielfalt im „Vierten König“

Der vielfältigen Welt des Currys widmet Jaspreet Dhaliwal-Wilmes seinen Abend am 27. August im seinem Klettenberger Restaurant „Der Vierte König“. „In allen vier Gängen des französisch-indischen Menüs spielt Curry eine Rolle. Auch im Dessert“, erklärt Dhaliwal-Wilmes. Auch im vergangenen Jahr war der Koch bei den Fine Food Days dabei. Neben seinem eigenen Abend gefällt ihm am kulinarischen Festival aber noch eine andere Sache. „Ich konnte viele andere Köche kennenlernen. Köche, die ich schon immer mal kennenlernen wollte.“

Auch der Geschäftsführer von Kölntourismus ist begeistert. Die gehobene Küche ziehe viele Menschen nach Köln, sagt Jürgen Amann. „Es gibt kaum eine Region, die kulinarisch so viel zu bieten hat wie Köln und das Rheinland.“

Weitere Höhepunkte gibt es beim Kulinarik-Festival viele. Einer davon findet erneut in der Villa Bodinus statt. Gemeinsam mit dem früheren Drei-Sterne-Koch Dieter Müller präsentiert Denis Steindorfer von „Gruber’s Restaurant“ ein Sechs-Gang-Menü.  Sternekoch Maximilian Lorenz präsentiert am 25. August in einer Weinprobe seine Lieblingstropfen, Spitzenkoch Luis Dias verbindet am 24. August kölschen und portugiesischen Genuss. Für die nächste kulinarische Generation gibt es einen kostenfreien Kinderkochkurs in der Event-Location KölnSky. Mit dem Little Link ist bei den Fine Food Days erstmals eine Bar dabei.

Mit einem Fünf-Gang-Gala-Dinner endet das Festival am 3. September an bisher nicht bekanntem Ort.

Tickets und das volle Programm gibt es hier.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren