Testzentren in KölnWo Bürger vor dem Weihnachtsfest eine Corona-Probe abgeben können

Lesezeit 5 Minuten

Das Testzentrum am Hauptbahnhof ist täglich von 7 bis 23 Uhr geöffnet.

Köln – Die Corona-Zahlen steigen, die Unsicherheit wächst: Vor dem Weihnachtsfest begeben sich viele Kölner in freiwillige Quarantäne, um wenigsten die nächsten Verwandten oder Freunde treffen zu können. Wer sicher gehen will, lässt sich vorher testen. Die Rundschau gibt einen Überblick, wo das möglich ist. Manche Angebote bestehen schon seit Monaten, andere sind neu dazu gekommen:

Am Hauptbahnhof

Das Testzentrum am Hauptbahnhof ist täglich von 7 bis 23 Uhr geöffnet. Am Breslauer Platz kann sich jeder ohne Termin testen lassen: Reiserückkehrer, Corona-App-Nutzer mit einem roten Warnhinweis, aber auch Bürgerinnen und Bürger, die auf eigenen Wunsch einen Test machen lassen möchten. 59 Euro kostet der Abstrich, das Ergebnis gibt es online. An den Feiertagen weichen die Öffnungszeiten etwas ab: An Heiligabend und Silvester wird von 7 bis 15 Uhr getestet, an den darauffolgenden Feiertagen von 9 bis 17 Uhr.

www.stadt-koeln.de

Flughafen Köln/Bonn

Am Flughafen sieht es ganz ähnlich aus. Das Testzentrum am Fernbusbahnhof neben dem Terminal 2 steht nicht nur Reise-rückkehrern , sondern auch anderen Personen ohne Voranmeldung zur Verfügung. Auch hier kosten die Tests 59 Euro. Das Zentrum ist täglich, auch an den Feiertagen, von 7 bis 23 Uhr in Betrieb.

www.koeln-bonn-aiport.de/fluege/gesund-ans-ziel.html

Gesundheitsamt

Ein bisschen anders läuft es beim Infektionsschutzzentrum im Gesundheitsamt: Hier können sich nur bestimmte Personen testen lassen. Dazu zählen Pflegepersonal, Menschen, deren Corona-Warn-App ein erhöhtes Risiko anzeigt, oder auch Beschäftigte der kritischen Infrastruktur, die Kontakt zu einem Infizierten hatten und trotzdem weiter arbeiten müssen. Mehr Infos zu den spezifischen Testberechtigungen gibt es online. Das Zentrum in der Lungenstraße 18 ist wochentags von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Am 24. Dezember und an Silvester verkürzt sich die Öffnungszeit auf 14 Uhr, an Feiertagen bleibt das Zentrum ganz geschlossen.

www.stadt-koeln.de/artikel/69766/index.html

Uniklinik

Das Infektionsschutzzentrum auf dem Uniklinik-Campus befindet sich in Gebäude 11. Dort können sich sowohl Beschäftigte der Uniklinik als auch Kölner mit Krankheitsverdacht sowie Selbstzahler testen lassen. Der Abstrich kostet 70 Euro. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen bleibt das Zentrum geschlossen. Die Anmeldung erfolgt online und wird per QR-Code auf dem Handy nachgewiesen.

www.uk-koeln.de/patienten-besucher/coronavirus/corona-webtool

Labor Dr. Wisplinghoff

In Kölns größtem Labor werden unter anderem Abstriche vom Hauptbahnhof und vom Flughafen ausgewertet. Das Labor betreibt aber auch selbst eine Drive-in-Station in der Horbeller Straße 18-20, die Zufahrt erfolgt über die Toyota-Straße. Getestet wird zwischen 9 Uhr und 11 Uhr und ausschließlich mit Termin. Dieser kann online vereinbart werden, bis zum 28. Dezember sind allerdings bereits alle Optionen ausgebucht. Für den Abstrich muss das Auto nicht verlassen werden, die Kosten betragen 59 Euro.

www.wisplinghoff.de

Weitere Infos

Bei Symptomen

Bürgerinnen und Bürger, die Symptome haben, zum Beispiel Fieber oder Husten, wenden sich zunächst an ihren Hausarzt. Bei Unsicherheit oder Nichterreichbarkeit des Arztes steht der kassenärztliche Notdienst zur Verfügung. Dieser ist rund um die Uhr erreichbar unter der Telefonnummer 116 117.

Ob ein Labortest auf eine Infektion mit dem Virus notwendig ist, entscheidet der behandelnde Arzt. Er wird sich bei Notwendigkeit auch mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzen. (hes)

Regelungen zur Quarantäne

Wer sich mit Symptomen auf das Corona-Virus testen lässt, muss sich in häusliche Quarantäne begeben und darf die Wohnung so lange nicht verlassen und keinen Besuch empfangen, bis ein negatives Testergebnis vorliegt. Diese Ausweitung der Quarantänepflicht gilt in Köln seit dem vergangenen Donnerstag.

Wer positiv getestet worden ist, ist verpflichtet, die häusliche Quarantäne weiterhin einzuhalten, auch ohne dass sich das Gesundheitsamt meldet. Aufgrund des hohen Corona-Fallaufkommens kann es etwas dauern, bis Infizierte kontaktiert werden. Häusliche Quarantäne bedeutet: nicht einkaufen, nicht zur Arbeit oder zur Schule gehen. Die Wohnung darf auch für einen Test nicht verlassen werden. Weitere Infos hier:

www.stadt-koeln.de/artikel/70446/index.html

Labor Dr. Quade

Auch das private Labor Dr. Quade, Aachener Straße 338, in Braunsfeld testet. Ein Abstrich ist mit Überweisung durch einen Arzt, mit einem Berechtigungsschein für Schule oder Kindergarten oder für Selbstzahler möglich. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr, Heiligabend und Silvester von 8 bis 12 Uhr. Die Kosten für Selbstzahler belaufen sich auf 80 Euro. Eine Anmeldung ist online möglich, an Feiertagen bleibt das Labor geschlossen.

www.lab-quade.de

„Corona Walk-in“

Im so genannten „Corona Walk-in“ kann jeder auch ohne Anmeldung einen Test machen. 75 Euro kostet der Abstrich. Das „Walk-in“-Testlabor befindet sich im Haus Bonner Straße 178 und ist täglich von 8 bis 17.30 Uhr geöffnet. An Heiligabend, den Weihnachtstagen, Silvester und Neujahr schließt es allerdings bereits um 14 Uhr.

corona-walk-in.de

Rodenkirchen

Anfang Dezember hat in der Ringstraße 44 in Rodenkirchen ein weiteres Testzentrum eröffnet. Auch in dem ehemaligen Bürogebäude kann man sich ohne Anmeldung testen lassen. Die Kosten betragen 80 Euro, die Ergebnisse werden per E-Mail und SMS übermittelt. Das Testzentrum hat montags bis samstags von 8 bis 18 Uhr geöffnet, am 24. und am 31. Dezember nur bis 14.30 Uhr. An den Feiertagen bleibt es geschlossen.

Hausärzte bieten häufig auch sowohl PCR- als auch Antigen-Tests an. Viele davon testen schwerpunktmäßig jedoch nur eigene Patienten nach Terminvereinbarung. Eine Liste der Praxen gibt es im Internet.

www.coronavirus.nrw/patienteninformationen

Bürger, die Symptome wie Fieber oder Husten haben, wenden sich zunächst an ihren Hausarzt. Bei Nichterreichbarkeit des Arztes oder Unsicherheit steht rund um die Uhr der kassenärztliche Notdienst unter der Rufnummer 116 117 telefonisch zur Verfügung.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren