Erfolgsserie auf der BühneNetflix plant Theaterstück zu „Stranger Things“ in London

Lesezeit 1 Minute
Matthew Modine (l-r), Cara Buono, Noah Schnapp, Finn Wolfhard, David Harbour, Gaten Matarazzo und Eduardo Franco posieren zusammen bei der Premiere der vierten Staffel von ´Stranger Things» in den Netflix Studios Brooklyn.

Die Geschichte des Streamingerfolgs „Stranger Things“ wird demnächst auch im Theater fortgeschrieben.

Das Bühnenstück soll in diesem Jahr im Londoner West End zu sehen sein. Netflix deutet an, dass das Stück für das Serienfinale relevant wird.

Die Geschichte der Kultserie „Stranger Things“ wird demnächst auch im Theater fortgeschrieben. Der Streamingdienst Netflix kündigte jetzt ein Bühnenstück an, das noch in diesem Jahr Premiere am Londoner West End feiern soll.

„Stranger Things: The First Shadow“ spielt rund 25 Jahre vor den Ereignissen der beliebten Mysteryserie und erzählt, wie die Verbindung zwischen der fiktiven Kleinstadt Hawkins und der Schattenwelt zustande kam.

Netflix suggeriert Bedeutung des Theaterstücks für Serienende

Die Handlung der sogenannten Origin-Story findet im Jahr 1959 statt und dreht sich um den Jungen Henry Creel, der vom „langen Schatten der Vergangenheit“ eingeholt wird, hieß es in der Mitteilung. Fans der Serie dürfte Creel aus der vierten und bislang letzten „Stranger Things“-Staffel ein Begriff sein.

Auch die aus der Serie bekannten Charaktere Jim Hopper und Joyce Maldonado, die im TV von David Harbour und Winony Ryder gespielt werden, könnten - deutlich verjüngt - in dem Theaterstück vorkommen.

Als Produzenten zeichnen die als The Duffer Brothers bekannten Schöpfer und Showrunner von „Stranger Things“, Matt Duffer und Ross Duffer, verantwortlich. Netflix deutete an, dass „Stranger Things: The First Shadow“ wegweisend für zukünftige Folgen der Serie sein könnte. „Es ist eine Reise zum Beginn der „Stranger Things-Welt“, die gleichzeitig der Schlüssel für das Ende sein könnte“, hieß es. (dpa)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren