Einfamilienhäuser, Grundstücke und Co.Diese Immobilien werden in Oberberg zwangsversteigert

Lesezeit 1 Minute
Das Gebäude des Amtsgericht Gummersbach an einem sonnigen Tag.

Im Amtsgericht in Gummersbach finden Zwangsversteigerungen statt. (Archivbild)

Die Amtsgerichte in Gummersbach, Wipperfürth und Waldbröl versteigern Immobilien. Wann und was unter den Hammer kommt.

Die Amtsgerichte im Oberbergischen haben eine Vielzahl von Immobilien und Grundstücke auf ihre Listen der Zwangsversteigerungen gesetzt. 

In den nächsten Wochen kommt ein breites Angebot – von Mehrfamilienhäusern über Wohnungen bis zu einem Waldgrundstück aus dem Oberbergischen Kreis – an den Amtsgerichten in Gummersbach, Wipperfürth und Waldbröl unter den Hammer.

Zwangsversteigerungen von Häusern: Sind im Oberbergischen noch Schnäppchen möglich? Mehr dazu lesen Sie hier.

Hier finden Sie die Termine und Details zu den Objekten, die am Amtsgericht Gummersbach zwangsversteigert werden: 

  1. 3. Juni 2024, 11 Uhr: In Gummersbach-Dieringhausen wird ein Einfamilienwohnhaus zwangsversteigert. Das im Jahr 1964 erbaute Wohnhaus hat eine Garage. Der Verkehrswert der Wohnung beläuft sich auf 260.000 Euro.

Hier finden Sie die Termine und Details zu den Objekten, die am Amtsgericht Waldbröl zwangsversteigert werden:

  1. 9. April 2024, 9 Uhr: In Nümbrecht-Nöchel wird ein Grundstück zwangsversteigert. Der Verkehrswert beläuft sich auf 1750 Euro.
  2. 9. April 2024, 9 Uhr: In Nümbrecht-Nöchel wird ein Einfamilienhaus samt Garage und angrenzendem Waldgrundstück zwangsversteigert. Auf dem gesamten Gelände besteht erheblicher Modernisierungsbedarf. Verkehrswert: 180.000 Euro.
  3. 10. April 2024, 9 Uhr: Das zweigeschossige Wohnhaus in Waldbröl, welches zwangsversteigert wird, hat ein ausgebautes Dachgeschoss und eine Wohnfläche von rund 300 Quadratmetern. Erbaut wurde es zwischen 1920 und 1930, Haus und Grundstück sind ausreichend gepflegt und instandgehalten. Ein Nebengebäude enthält drei Garagen und einen Abstellraum, der Lagerraum über den Garagen und auch das Dachgeschoss des Hauses wurden offensichtlich ohne Genehmigung zu Wohnungen ausgebaut. Der Verkehrswert wurde auf 280.000 festgelegt.
  4. 16. April 2024, 9 Uhr: In Reichshof-Volkenrath wird ein Einfamilienhaus samt Garage zwangsversteigert. Der Verkehrswert wird auf 140.000 Euro taxiert.
  5. 17. April 2024, 9 Uhr: Ein Einfamilienhaus in Nümbrecht-Oberbech kommt unter den Hammer. Das zweigeschossige Haus hat ein angebautes Fachwerk-Nebengebäude. Der Gesamteindruck des Hauses ist nicht mehr befriedigend, es besteht erheblicher Sanierungs- und Feststellungsbedarf. Der Verkehrswert beläuft sich auf 55.000 Euro.
  6. 29. Mai 2024, 9 Uhr: Eine Doppelhaushälfte in Morsbach-Steimelhagen wird zwangsversteigert. Laut Wertgutachten handelt es sich um ein über hundert Jahre altes Fachwerkhaus . Das Objekt ist im aktuellen Zustand unbewohnbar. Der Verkehrswert wird auf 62.000 Euro taxiert.
  7. 6. August 2024, 9 Uhr: Ein Mehrfamilienhaus mit Garagenanbau in Morsbach, welches zur Zeit an die Gemeinde vermietet ist und als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, wird zwangsversteigert. Das Gebäude wurde in den Jahren 1968/1970 in konventioneller, massiver Bauweise errichtet. Der Wert liegt bei 350.000 Euro.

Hier finden Sie die Termine und Details zu den Objekten, die am Amtsgericht Wipperfürth zwangsversteigert werden:

  1. 24. April 2024, 9 Uhr: In Lindlar wird ein Zweifamilienhaus mit Garage zwangsversteigert. Das Wohnhaus besitzt zwei Wohnungen sowie zwei Garagen. Die Wohnfläche beläuft sich auf insgesamt 208 Quadratmeter, aufgeteilt auf Wohnung eins (90 qm) und Wohnung zwei (118 qm). Beide Wohnungen sind vermietet. Der Wert beläuft sich auf 209.000 Euro.
  2. 8. Mai 2024, 9 Uhr: Versteigert wird ein freistehendes Einfamilienhaus in Lindlar, welches sich derzeit in Eigennutz befindet. Das Haus verfügt über ein auf dem vorderen Keller-/Untergeschoss errichteten Fertighaus und eine nachträglichen rückseitigen massiven Wohnraumerweiterung. Der Wert beläuft sich auf 340.000 Euro.
  3. 12. Juni 2024, 9 Uhr: Versteigert wird laut Wertgutachten ein halber Miteigentumsanteil an einem Einfamilienhaus nebst Garage, Baujahre 2006-2013. Auf dem Dach befindet sich eine Photovoltaikanlage. Die Wohnfläche beträgt etwa 147 Quadratmeter, der Verkehrswert wurde auf 299.000 Euro festgelegt.
  4. 3. Juli 2024, 9 Uhr: Ein Mehrfamilienhaus mit drei Wohneinheiten wird zwangsversteigert. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Haus erbaut, die Anbauten folgten im Jahr 1937. Das Wohngebäude ist als Baudenkmal in der Denkmalliste der Stadt eingetragen. Der Wert liegt bei 132.000 Euro.
  5. 10. Juli 2024, 9 Uhr: Versteigert wird ein mit einem Zweifamilienwohnhaus und einer Garage bebautes Grundstück und ein Gartengrundstück. Die Wohnung im Erdgeschoss umfasst 68 Quadratmeter, die Wohnung im Obergeschoss 65 Quadratmeter. Neben der Garage sind zwei weitere PKW-Stellplätze vorhanden. Verkehrswert: 190.000 Euro.
  6. 17. Juli 2024, 9 Uhr: Ein Einfamilienhaus (Baujahr 2005) in Radevormwald kommt unter den Hammer. Ausgestattet ist das Objekt mit einer Wohnfläche von etwa 263 Quadratmetern, einer Doppelgarage sowie einem Carport-Stellplatz. Der Verkehrswert liegt bei 570.500 Euro.
  7. 24. Juli 2024, 9 Uhr: Versteigert wird ein freistehendes, nicht unterkellertes Einfamilien-Wochenendhaus mit ausgebautem Dachgeschoss (Baujahr 1957). Der Wert beläuft sich auf 133.300 Euro.
  8. 14. August 2024, 9 Uhr: Zwangsversteigert wird ein Zweifamilienhaus in Hückeswagen mit Keller, ausgebautem Dachgeschoss, einem Anbau sowie einer Garage. Die Wohnung im Erdgeschoss hat etwa 77 Quadratmeter Wohnfläche, die Wohnung im Dachgeschoss kommt auf 60 Quadratmeter. Das Wohnhaus wurde 1963 erbaut und ist sanierungsbedürftig. Gesamtwert: 261.000 Euro.

Weitere Details und Gutachten finden Sie auf der Seite des Amtsgerichts Gummersbach, des Amtsgerichts Waldbröl und des Amtsgerichts Wipperfürth. Die Versteigerungstermine werden regelmäßig auf der Seite des Amtsgerichts veröffentlicht. (red)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren