Kurz und kompaktDie Meldungen des Tages aus Oberberg am Dienstag

Lesezeit 9 Minuten
Zeitungsausgaben der Oberbergischen Volkszeitung und des Oberbergischen Anzeigers liegen auf einem Tisch. Darauf steht eine Tasse Kaffee.

Aktuelle Informationen aus Oberberg gibt es in den Lokalzeitungen und online.

Das ist los in Wipperfürth, Gummersbach, Waldbröl und drumherum: Die Meldungen des Tages aus dem Oberbergischen Kreis.

Gummersbach: Eisenbahner laden zum Fest nach Dieringhausen ein

Seit gut einem halben Jahrhundert gibt es im Eisenbahnmuseum in Gummersbach-Dieringhausen zu Pfingsten das Museumsfest, unterbrochen nur durch die Pandemie. In diesem Jahr startet es am kommenden Samstag,18. Mai, und am Sonntag, 19. Mai, jeweils um 11 Uhr. Stattfinden werden dann spannende Führerstandsmitfahrten, wie immer mit der Lokomotive „Waldbröl“.

Eine Fahrraddraisine kann, ungestört von den Fahrten der Waldbröl, auf dem Kohlegleis ausprobiert werden. Fans alter Motorräder kommen auf ihre Kosten, und es wird ein Museumsquiz geben. Für Kinder im Alter bis drei Jahre ist der Eintritt zum Museumsfest frei, Jugendliche bis 16 Jahre zahlen drei Euro, Erwachsene fünf Euro. Familienkarten gibt es an diesem Tag für 13 Euro. (kpo)


Waldbröl: Gemeinsamer Einsatz für die Demokratie

Als Zeichen für Demokratie, Menschenrechte und Vielfalt haben die Stadtverbände und Ortsvereine von Grünen, SPD und CDU in Waldbröl gemeinsam für die bevorstehende Europawahl geworben. Auf dem Vieh- und Krammarkt hatten sie dazu einen Informationsstand aufgebaut und standen Rede und Antwort zu den Wahlen, die am 9. Juni stattfinden.

„Nach der gemeinsamen Organisation der Demonstration gegen Extremismus und für Demokratie und Vielfalt entschieden wir uns dazu, die Thematik zur Europawahl aufzugreifen und klarzumachen, dass es wichtig ist, wählen zu gehen, um extremistischen Parteien Einhalt zu gebieten und unsere freiheitlich demokratische Grundordnung zu stärken“, so Frank Marmor, SPD-Ortsvereinsvorsitzender und Stadtverordneter. Dass die Sorge vor Extremismus und über das Erstarken der AfD die Menschen umtreibe, sei bei den Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern deutlich geworden, teilen die Fraktionen mit.

„Das Spektrum an demokratischen Parteien ist groß und auch von unseren verschiedenen Meinungen und Ansichten zu bestimmten Themen, konnten sich die Bürgerinnen und Bürger ein Bild machen. Für Extremismus und Hass ist jedoch kein Platz unter Demokraten“, sagt Martin Pfeiffer, Stadtverordneter Bündnis 90/Die Grünen. Auch bei zukünftigen Wahlen seien gemeinsame Infostände geplant, teilen die Stadtverbände und Ortsvereine aus Waldbröl mit. (lth)


Wiehl: Gymnasium will Unesco -Schule werden

Das Wiehler Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium möchte in das Netzwerk der 300 Unesco-Projektschulen in Deutschland aufgenommen werden. In einem ersten Schritt firmiert es als „Interessierte Schule“. Der gesamte Zertifizierungsprozess dauert bis zu sechs Jahre. Das Gymnasium muss auf jeder der drei aufeinander folgenden Stufen das Leitbild der Unesco-Projektschulen in ihrem Schulprogramm und in ihrem Schulprofil verankern.

In einer Pressemitteilung erklärt das Bonhoeffer-Gymnasium: „Als engagierte Schule möchten wir aktiv dazu beitragen, unseren Schülerinnen und Schülern ein globales Bewusstsein zu vermitteln, um sie zu kritischen Denkerinnen und Denkern sowie sozial verantwortlichen Bürgerinnen und Bürgern zu formen.“ Die Schule folge diesem Grundsatz im Sinne ihres Namenspatrons Dietrich Bonhoeffer bereits seit vielen Jahren. „Wir erhoffen uns von der Mitarbeit im Netzwerk der Unesco-Schulen weitere Impulse, von denen die gesamte Schulgemeinschaft profitieren kann.“ (tie)


Waldbröl: Paketbote machte lange Finger

Der unerlaubte Griff in den Frachtraum seines Lieferwagens kam einen Waldbröler Paketzusteller am Dienstag teuer zu stehen: Das Amtsgericht verurteilte den 34-Jährigen zu einer Geldstrafe von 5400 Euro. Im einzelnen hatte der Paketbote im Sommer vorigen Jahres vier Smartphones und eine Drohne an sich genommen, ohne die Sendungen an die Adressaten in der Waldbröler Region zuzustellen. Die Geräte wurden bei einer Durchsuchung seiner Wohnung durch die Polizei aufgefunden und haben so doch noch den Weg zu den Bestellern gefunden.

Durch sein Fernbleiben von der Verhandlung verzichtete der Angeklagte auf die Möglichkeit, sich gegen die Anklagevorwürfe zu verteidigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ Richter Kevin Haase einen Strafbefehl wegen Unterschlagung in fünf Fällen mit einer Geldstrafe in Höhe von 180 Tagessätzen zu je 30 Euro. Die als Zeugin geladene Kripobeamtin brauchte somit nicht gehört zu werden. (kup)


Lindlar: Öffnungszeiten des neuen Museums stehen fest

Das vor wenigen Tagen neu eröffnete Bergische Grauwackemuseum Lindlar hat jetzt seine Öffnungszeiten bekannt gegeben. Ab dem heutigen Mittwoch ist das Museum an der Eichenhofstraße jeweils mittwochs bis sonntags sowie an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Montags und dienstags ist geschlossen.

Das Grauwackemuseum wurde mit Mitteln des Projektes Leader gefördert. Es informiert über die Geschichte des Grauwackeabbaus in der Gemeinde, das Leben der Steinhauer im Wandel der Zeiten und die Verwendungsmöglichkeiten der Grauwacke, und es zeigt den ältesten Wald der Welt. (lz)


Engelskirchen: Malteser begleiten Senioren zu Veranstaltungen

Der Besuchs- und Begleitungsdienst „mobil und mittendrin“ ist ein Angebot, das älteren Menschen in Engelskirchen zu mehr Lebensqualität verhelfen soll. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Malteser begleiten und unterstützen Seniorinnen und Senioren beim Einkaufen in Kleingruppen, besuchen sie auch auf Wunsch zu Hause und begleiten sie zu kulturellen Veranstaltungen. Dafür werden die Gäste mit einem Fahrzeug zu Hause abgeholt und wieder zurückgebracht.

Die Malteser möchten besonders die Teilhabe von älteren Menschen am kulturellen Leben fördern. Am 23. Mai steht der Besuch des Vieh- und Krammarktes in Waldbröl an. Am 29. Juni findet ein Mitsingnachmittag in der Märkischen Straße 30 statt. Und am 10. Juli unternehmen die Malteser eine Bootsfahrt auf der Biggetalsperre. Das Angebot ist kostenfrei, abgesehen von Eintrittsgeld oder Cafébesuchen. Weitere Information und Anmeldung bei Ruth Kattwinkel unter Telefon 0151/ 41 88 18 86 oder per E-Mail an bbdmum.engelskirchen@malteser.org. (tie)


Gummersbach: Beratung zu Kulturprojekten

Das Beratungsbüro des „Regionalen Kultur Programms“ (RKP) für das Bergische Land macht am Dienstag, 4. Juni, von 14 bis 17 Uhr Halt in Gummersbach, in den Räumen des Oberbergischen Kreises. Mit dem RKP fördert das Land NRW kreative Projekte, die die Region braucht und die gut vernetzt sind, heißt es in einer Mitteilung. Termine um 14 Uhr und um 16.15 Uhr sind noch frei.

Eine gute Chance auf eine Förderung ihrer Projekte haben vor allem Kulturinstitutionen oder -vereine, freie Initiativen sowie Einzelkünstler und -künstlerinnen, die eine Idee für ein Kulturprojekt haben und sich vorstellen können, mindestens zwei weitere Partner in das Projekt einzubinden, heißt es in der Mitteilung. Die Beratung ist kostenfrei und unabhängig davon, wie weit eine Projektidee fortgeschritten ist. Eine Anmeldung bis einschließlich Freitag, 31. Mai, notwendig per Mail an info@kultur-bergischesland.de oder unter (0 21 04) 99 20 71. (lth)


Lindlar: Orchester spielt „Das Dschungelbuch“

„Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ heißt es am Sonntag, 2. Juni, 15 Uhr im Kulturzentrum Lindlar, Wilhelm-Breidenbach-Weg. Die Rheinisch-Bergische Bläserphilharmonie Bensberg spielt unter Leitung von Andreas Hilner die bekannten Melodien aus dem Disney-Film „Das Dschungelbuch“. Die etwa einstündige Aufführung richtet sich vor allem an Kindergarten- und Grundschulkinder und wird von Beate Kremer kindgerecht anmoderiert.

Und man kann mitmachen: Wie werden Tiere in der Musik dargestellt? Wer Glück hat und das Quiz richtig löst, erlebt das ganze Stück direkt neben seinem Lieblingsinstrument im Orchester sitzend. Kinder der Lindlarer Antoniusschule werden zudem auf der Bühne Texte aus dem „Dschungelbuch“ vorlesen. Karten gibt es im Vorverkauf für 8/5 Euro bei Spielwaren Pfeifer, im Edeka-Markt Lindlar und im Rathaus.(tie)


Engelskirchen: Jazztrio swingt im Ratssaal

Das Trio um den Kölner Trompeter und Kornettisten Thimo Niesterok steht für eine neue Swing-Generation, verspricht die Ankündigung. Die drei Musiker nehmen das Publikum „voller Energie, mit frischem Charme und ihrem unverwechselbaren und authentischen Swing“ mit in die Ära der 1930er und 40er Jahre, der Zeit der großen Musiker Louis Armstrong, Benny Goodman und des jungen Frank Sinatra.

Am Samstag, 22. Juni, 20 Uhr, gastiert das Thimo Niesterok Trio im Ratssaal des Rathauses Engelskirchen. Neben dem Bandleader gehören dazu der niederländische Gitarrist Tijn Trommelen und der Bassist Stefan Rey, der aus Hückeswagen stammt. Karten zum Preis von 19 Euro gibt es unter anderem im Bürgerbüro, (0 22 63) 83–401. (tie)


Oberberg: Kreis sucht den Kontakt zur Dorfgemeinschaft

Die Veranstaltungsreihe „Dorfgespräche“ der oberbergischen Kreisverwaltung geht in die nächste Runde. Das Format soll den direkten und persönlichen Austausch zwischen den Akteuren in den Dorfgemeinschaften und dem Kreis fördern. Themen der Gespräche sollen einerseits die aktuellen Potenziale und Herausforderungen der Region sein, andererseits will das Kreishaus wissen, wo die Dorfgemeinschaften der Schuh drückt und wie sie helfen kann. Für die „Dorfgespräche“ hat die Verwaltung nun neue Termine bekannt gegeben.

Bürgerinnen aus Engelskirchen und Lindlar sind am Mittwoch, 29. Mai, ins Dorfhaus in Wallefeld eingeladen. Das Gespräch mit der Bürgerschaft aus Reichshof und Bergneustadt findet am Dienstag, 4. Juni, im Dorfhaus Oberagger statt, das mit Vertretern aus Morsbach und Waldbröl am Montag, 10. Juni, im Dorfhaus Wallerhausen. Wiehler und Nümbrechter sind für Donnerstag, 20. Juni, ins Dorfhaus Dreisbach, Marienheider und Gummersbacher für Mittwoch, 26. Juni, ins Dorfhaus Dannenberg eingeladen. Der Dialog mit Wipperfürther, Hückeswagenern und Radevormwaldern beginnt am Donnerstag, 4. Juli, im Von Mering Heim in Kreuzberg.

Die Gespräche starten jeweils um 17.30 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen nimmt Markus Klein unter Telefon (0 22 61)88-6131 oder per E-Mail an markus.klein@obk.de entgegen. (sfl)


Bergneustadt: Gospel-Workshop an Pfingsten

Wer Gospelsongs liebt, ist beim Workshop mit Kirchenmusiker Eberhard Rink und dem Gospelchor der evangelischen Impulskirchengemeinde Lieberhausen-Bergneustadt richtig, der am Pfingstsamstag, 18. Mai, um 13.30 Uhr im Altstadtgemeindehaus in Bergneustadt, Kirchstraße 10, beginnt.

Die Probe soll bis 18 Uhr dauern, die Songs dann einen Tag später, am Pfingstsonntag, um 11 Uhr, im Rahmen des Gottesdienstes im Gemeindezentrum Hackenberg zu Gehör gebracht werden. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung bis zum 15. Mai an annemarie.sirrenberg@ekir.de. (sfl)


Wipperfürth: Feuerwehr Hämmern lädt ein

Die Löschgruppe Wipperfürth-Hämmern lädt für den kommenden Sonntag, 19. Mai, ab 10.30 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. Neben der traditionellen Übung der Löschzwerge des Kindergartens Hämmern findet auch eine kleine Kinder-Feuerwehr-Olympiade starten. Zur Stärkung gibt es Erbsensuppe, Kuchen, Pommes und Currywurst. (r)


Morsbach: „Lange Nacht“ mit Rekordversuch

Zum zweiten Mal ist der Morsbacher Gemeindekulturverband in diesem Jahr Gastgeber der „Langen Nacht der Republik“, geplant ist die Kultveranstaltung für Samstag, 10. August. Anbrechen soll sie um 18 Uhr. Unternehmen, Vereine sowie Künstlerinnen und Künstler sollen die Chance bekommen, sich in der Ortsmitte einem größeren Publikum zu präsentieren. Musik dazu macht Band „Marching Band2 to go“.

Auch kündigen die Organisatorinnen und Organisatoren den Versuch eines Weltrekords an, der heute aber noch geheim sei. Wer bei der „Langen Nacht“ mitmischen möchte, der schreibe eine E-Mail an: gemeindekulturverband@gmail.com. (höh)


Reichshof: Aggerverband feiert 100-Jähriges an der Wiehltalsperre

Diese besondere Geburtstagsfeier können sich die Oberbergerinnen und Oberberger schon mal im Kalender ankreuzen: Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens lädt der Aggerverband für Samstag, 8. Juni, zu einem „Tag der offenen Tür an der Wiehltalsperre“ ein. Unter anderem werden in der Zeit von 11 bis 18 Uhr Führungen durch den Staudamm, die historische Kläranlage Ufersmühle und das Wasserwerk, eine Wanderung durch den Forst, Radtouren zur sogenannten Krombacher-Insel sowie ein buntes Kinderprogramm geboten.

Die Organisatoren weisen darauf hin, da sich die Veranstaltung bis an den Rand der Wasserschutzzone 1 erstrecken wird (Trinkwasser), dass das Mitführen von Hunden nicht gestattet ist. Neben den Parkflächen am Wasserwerk stehen an diesem Tag auch die Parkplätze der Firma Berg zur Verfügung – ein Pendelbus fährt regelmäßig zum Gelände der Wiehltalsperre. Besucher, die an der Führung durch das Wasserwerk, die Forstwanderung oder die Radtour teilnehmen möchten, müssen sich im Vorfeld anmelden, telefonisch unter (0 22 61) 36 10 12 oder per Mail lst@aggerverband.de. (bs)

Rundschau abonnieren