VollsperrungAb Freitagabend droht Chaos auf und neben der A4

Lesezeit 2 Minuten
Autos und Lkw stauen sich auf der Autobahn.

Autos und Lkw stauen sich auf der A3 im Autobahndreieck Köln-Heumar. So könnte es am Wochenende auch auf und rund um die Autobahn 4 aussehen.

Von Freitagabend bis Montagfrüh wird die A4 zwischen Köln und dem Oberbergischen in beide Richtungen zwischen Overath und Bensberg  gesperrt

Unnötige Fahrten in die Kölner Bucht sind an diesem Wochenende keine gute Idee, rät die Autobahn GmbH. Denn die Planer kappen Oberbergs Schnellverbindung an den Rhein: Die Autobahn 4 wird am Freitag ab 22 Uhr bis Montagfrüh, 5 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Overath und Bensberg in beide Richtungen gesperrt.

Schon ab der Nacht auf Samstag werden Bautrupps ein Gerüst zur Stützung der maroden Brücke in Untereschbach errichten, dazu müsse das Bauwerk „absolut schwingungsfrei“ sein, teilt die Autobahn GmbH mit. In Richtung Köln wird der Fernverkehr inklusive Lkw in Bielstein abgeleitet, die Umleitungsstrecke ist bereits mit rotem Punkt gekennzeichnet. Von Bielstein aus soll die Kolonne über die Bundesstraße 56 durch Drabenderhöhe und vorbei an Much zur Anschlussstelle Lohmar der Autobahn 3 rollen.

Obacht bei der Schleichweg-Suche

Der Fernverkehr mit Ziel Olpe wird am Autobahnkreuz Köln-Ost bzw. am Dreieck Heumar ebenfalls aufgefordert, auf die A3 auszuweichen, und zwar bis zur Abfahrt Rösrath und von dort über die Bundesstraße 484 nach Overath. Ortskundige Autofahrer können an den Abfahrten Untereschbach bzw. Bensberg abfahren und sich dann einen Schleichweg suchen.

Grafik zur Sperrung der A4

Grafik zur Sperrung der A4.

Dabei sollten sie aber beachten: Die Verbindung Immekeppel-Moitzfeld-Technologiepark Bensberg (Kreisstraße 41) wird für die Dauer der Vollsperrung zur Einbahnstraße, sie kann nur bergab ins Sülztal befahren werden, ist also nur für die Rückfahrt von Köln nach Oberberg interessant.

Insgesamt erwartet die Autobahn GmbH für das Wochenende Staus auf allen Straßen im Umfeld der Sperrung. 2025 soll der Bau der Behelfsbrücken in Untereschbach beginnen, im Anschluss die Errichtung der neuen Brücke folgen.

Laut Autobahn GmbH will man das kommende Wochenende auch nutzen, um Asphaltarbeiten auf dem gesperrten Abschnitt durchzuführen. Am Wochenende 19. bis 22. Juli wiederholt sich die Vollsperrung. Parallel wird die Autobahnmeisterei dann Büsche und Bäume schneiden.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren