Abo

So funktioniert'sFreie Fahrt in die Bensberger Schloßstraße trotz Baustelle

Lesezeit 3 Minuten
Links sind Baustellenbaken an der Schloßstraße zu sehen, rechts der freien Fahrbahn stehen parkende Autos. Geradeaus in die Schlossgalerie zu sehen.

Wie man trotz Baustelle problemlos in die Bensberger Schloßstraße fahren kann, hat unser Autor ausprobiert.

Wie Bensbergs Einkaufsmeile auch während des Umbaus mit dem Auto zu erreichen ist. Unser Autor hat's getestet. Manche Schilder verwirren.

Wer von der Gladbacher Straße in Richtung Bensberger Schloss fährt, wundert sich: „Schloßstraße gesperrt“ steht auf dem Schild. Das stimmt so nicht. Nur die Zufahrt einige Meter weiter ist wegen der aktuellen Bauarbeiten gesperrt. Die Schloßstraße aber ist weiterhin über eine Umleitung zu erreichen. „Und auch mit dem Auto zu befahren“, wie Händler Georg Daubenbüchel betont. Wir zeigen, wie leicht das ist – und wo einige Schilder verwirren.

Das Schild an der Gladbacher Straße zeigt zwar mit „U1“ die richtige Umleitung zur Zufahrt zur Schloßstraße an, verwirrt aber mit der Aufschrift „Schloßstraße gesperrt“, die so nicht stimmt. Wer von der Gladbacher Straße bergauf nach links in die Straße „Im Bungert“ biegt, ist auf dem richtigen Weg zur Schloßstraße.

Als verwirrend empfindet mancher Verkehrsteilnehmer auch die Ausschilderung an der Einmündung Kölner Straße/Gladbacher Straße/Schloßstraße. Die Einfahrt in die Schloßstraße ist hier gesperrt, die Umleitungsschilder weisen geradeaus, der weiße Pfeil auf blauem Grund mit der vorgeschriebenen Fahrtrichtung allerdings nach links. Okay, halb links ist richtig, dann gelangt man zum Abzweig der Straße „Im Bungert“, in die man einbiegt, um zur Schloßstraße zu gelangen.

Alles zum Thema Bensberg

Auf der Straße „Im Bungert“ geht es bergauf, durch eine Rechtskurve, bevor man rechts in die Nikolausstraße abbiegen muss. Allerdings steht vor dem Abzweig der Nikolausstraße (zumindest bis Mittwoch) lediglich ein Hinweis für Radfahrer, das „U1“-Schild, das den weiteren Weg der Umleitung weisen sollte, fehlt.

So oder so, haben aber auch Verkehrsteilnehmer auf vier Rädern hier rechts in die Nikolausstraße abzubiegen, die bergab auf eine Kreuzung zuführt. Geradeaus geht’s weiter in die Schloßstraße.

Auf der Schloßstraße befindet sich zwar auf den ersten Metern eine einspurige Baustelle, eine freie Spur führt allerdings bequem daran als Einbahnstraße vorbei. Nach wenigen Metern sind auch wieder auf beiden Seiten der Straße Parktaschen zu finden. Am Mittwoch sogar recht viele – offenbar weil manche Kunden denken, die Schloßstraße sei mit dem Auto nicht zu erreichen. Was nicht stimmt, wie der Selbstversuch zeigt.

„Für uns ist es wichtig, dass die Zufahrt auch während der Bauarbeiten weiterhin möglich ist“, sagt Händler Daubenbüchel. Schließlich lebten davon mehr als 100 Geschäfte in der Schloßstraße.

Noch weit bevor die Pflasterung in der als Einbahnstraße ausgewiesenen Schloßstraße beginnt, ist ohnehin im aktuellen Bauabschnitt alles wie gewohnt in der Schloßstraße. Rechts der Fahrbahn gibt’s Parktaschen parallel zur Straße, links in 90-Grad-Winkel dazu.

Im gepflasterten Teil folgen dann parallel und schräg zur Fahrbahn angeordnete Parktaschen.

Der untere (westliche) Teil der Schloßstraße ist bis zum Wendehammer nach wie vor auch von der Straße „Am Stockbrunnen“ (Abzweig gegenüber Aldi) zu erreichen und bis zum Wendehammer in beide Richtungen zu befahren. Heißt: Jeder, der hier in die Schloßstraße hineinfährt, kommt auf dem gleichen Weg   wieder heraus.

Rundschau abonnieren