Dreister DiebstahlTankbetrüger zapfen in Hürth Diesel für Tausende Euro ab

Lesezeit 2 Minuten
Mehrere Zapfsäulen hintereinander, die hinteren verschwimmen.

Unbekannte haben Diesel im vierstelligen Wert gestohlen. (Symbolbild)

Die Polizei fahndet nach zwei Männern, die am Dienstag an zwei Raststätten an der A1 Diesel für mehrere Tausend Euro angefüllt haben, ohne zu bezahlen.

Zwei circa 20 bis 25 Jahre alte Männer sollen am Dienstag (10. Januar) an zwei Autobahnraststätten in Hürth jeweils für mehrere Tausend Euro Diesel getankt und nicht bezahlt haben.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin befüllte einer der beiden gegen 14.45 Uhr einen großen Kanister im Laderaum eines blauen Mercedes-Kastenwagens mit Diesel im Wert von mehreren Tausend Euro an der Raststätte „Ville West“ an der A 1. Ohne zu bezahlen flüchtete der Täter.

Laut Zeugenaussagen hat der junge Mann kurzes, glattes und dunkelblondes bis hellbraunes Haar. Er soll eine schwarze Jacke und eine grüne Cargohose sowie weiße Turnschuhe getragen haben.

An dem Wagen befindet sich ein markantes Hufeisen befinden

Polizisten überprüften anhand von Videoaufnahmen die an dem Transporter angebrachten Kennzeichen. Dabei stellte sich heraus, dass diese ursprünglich für ein anderes Fahrzeug ausgegeben worden waren. Unter dem Markenlogo an der Frontseite des Kastenwagens soll sich ein Hufeisen, dessen Öffnung nach oben zeigt, befinden.

Der zweite Unbekannte hat laut Polizei zur gleichen Uhrzeit Dieselkraftstoff im vierstelligen Wert an mehreren Zapfsäulen der Raststätte „Ville Ost“ in einen Behälter gefüllt. Danach fuhr er davon, ohne den Kraftstoff zu bezahlen. Zeugen berichten, dass der Mann etwa 1,80 bis 1,85 Zentimeter groß und von muskulöser Statur ist. Außerdem habe er kurzes, dunkelbraunes Haar.

Polizei sichert Videoaufnahmen der Tankstelle an der Raststätte „Ville West“

Polizeibeamte sicherten die Spuren an beiden Tatorten sowie die Videoaufzeichnungen der Tankstelle der Raststätte „Ville West“. Die Ermittlungen dauern an.

Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen, die Informationen zu den Tätern oder zu verdächtigen Feststellungen geben können. Hinweise nehmen die Ermittler telefonisch unter 02233-52-0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren