Abo

Fußball-Kreispokal
Oberpleis wirft den SSV 04 raus

Lesezeit 4 Minuten
Neuer Inhalt

Duell der Kapitäne: Max Orth (links) vom TuS Mondorf gegen Lohmars Jonas Timmer.   

Rhein-Sieg-Kreis – Da war es nur noch ein Mittelrheinligist. Während der FC Hennef 05 ins Viertelfinale spazierte, war für den Siegburger SV 04 in der dritten Runde des Fußball-Kreispokals Endstation. Der TuS 05 Oberpleis schaffte dank des Treffers von Nikolas Klosterhalfen (55.) die Überraschung im Duell mit dem SSV 04 und zog in die Runde der letzten Acht ein, die ursprünglich für Sonntag auf dem Terminplan stand. Sie wurde nun allerdings aufgrund eines schwebenden Verfahrens komplett abgesetzt (siehe Infokasten).

Das könnte Sie auch interessieren:

„Das war bereits unser fünfter Sieg in Folge“, sagte der neue Oberpleiser Coach Marcus Voike. „Das habe ich schon lange nicht mehr erleben dürfen.“ Seiner Elf bescheinigte er eine „überragende Leistung. Wir haben alles reingeworfen und sind an die Grenze gegangen. Das musst du aber auch, wenn du gegen solch einen Gegner gewinnen willst.“

Alles zum Thema FV Bad Honnef

Pokal setzt aus

Der Fußball-Kreispokal legt eine unfreiwillige Pause ein. Die für Sonntag geplante vierte Runde (Viertelfinale) wurde vom Kreisspielausschuss komplett abgesetzt.

Hintergrund ist ein schwebendes Verfahren zum Erstrunden-Match zwischen Hertha Rheidt und Neunkirchen-Seelscheid. Das Heimteam hatte sich mit 2:1 nach Verlängerung durchgesetzt, soll dabei aber einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt haben. Bereits das Zweitrunden-Duell zwischen Happerschoß und Rheidt wurde daraufhin abgesetzt. Das Urteil des Westdeutschen Fußball-Verbands wird für die kommende Woche erwartet.

Nicht zuletzt der FC Hennef hatte trotzdem auf eine Fortsetzung des Kreispokals gepocht. „Wenigstens den oberen Turnierbaum hätte man bis zum Finale am 1. Oktober problemlos durchziehen können“, sagt der Sportliche Leiter Dirk Hager. „Dann hätten zumindest vier Mannschaften Planungssicherheit gehabt.“

Außerdem müsse seine Mittelrheinliga-Elf nun wegen der Verzögerung im Cup-Wettbewerb „mit zusätzlichen Englischen Wochen rechnen“. (tim)

Den besseren Start auf dem Ausweichplatz an der Theodor-Storm-Straße – in der Basalt-Arena wird derzeit ein neuer Kunstrasen verlegt – hatte der Underdog erwischt: Schon nach 30 Sekunden traf der Ex-Siegburger André Klug den Pfosten. Dann aber erarbeiteten sich die Siegburger ein deutliches Übergewicht und Oberpleis lauerte auf Konter. Einen davon nutzte Nikolas Klosterhalfen zum goldenen Treffer, indem er den Ball aus 16 Metern in den Giebel schweißte.

Nach einem Foul von TuS-Keeper Sebastian Klein an Max Ickenroth schoss Ju-yong Jo den fälligen Strafstoß weit über den Kasten (65.). „Wir haben gefühlt 80 Prozent Ballbesitz gehabt und fast nur auf ein Tor gespielt“, ärgerte sich SSV-Coach Bünyamin Kilic.

Eine weitere Überraschung gelang dem A-Ligisten 1. FC Niederkassel mit einem 3:0-Erfolg gegen den TuS Buisdorf. David Podlas (9.), Abderafie Khabza (52.) und Levent Sahin (60.) waren erfolgreich.

Der Mittelrheinligist FC Hennef 05 zeigte dem B-Ligisten TuS Birk die Grenzen auf und machte es beim 11:0 (5:0) zweistellig. Louis Klapperich (7., 9., 41., 59.), Sakae Iohara (13.), Bilal El Morabiti (19.,57.), Arif Alkan (66.) Alihan Zor (80., 86.) und Robin Schmidt (85.) sorgten für den Kantersieg.

Die Ergebnisse

3. Runde: SV Lohmar – TuS Mondorf 0:4, TuS Altenrath – TuS Oberlar 2:5, Bröltaler SC – FV Bad Honnef 1:2, Hangelar – Spich 1:3, 1. FC Niederkassel – Buisdorf 3:0, Oberpleis – Siegburg 04 1:0, Birk –  Hennef 0:11.

4. Runde: TuS Mondorf – FC Hennef, 1. FC Spich – TuS 05 Oberpleis, 1. FC Niederkassel – FV Bad Honnef, TuS Oberlar – Aegidienberg/Happerschoss/ Rheidt/Neunkirchen-Seelscheid. 

Eine Runde weiter sind auch die drei Fußball-Landesligisten 1. FC Spich, FV Bad Honnef und TuS Mondorf. Sie setzten sich allesamt gegen einen Bezirksligisten durch. Die Mondorfer hatten beim SV Lohmar wenig Probleme. Rachid Eckert (22., 30.), Robin Tomiczek (42.) und Niklas Welt per Foulelfmeter (60.) sorgten beim 4:0 (3:0) für klare Verhältnisse. „Wir haben seriös gespielt und waren in der ersten Hälfte sehr konsequent“, zeigte sich der neue TuS-Coach Michael Müller zufrieden.

Der HFV tat sich beim 2:1 (1:1)-Erfolg beim Bröltaler SC deutlich schwerer. Die Führung des Außenseiters durch Niklas Bruch (12.) drehten Fritz Spürkel (15.) und Philip Strom (86.). „Das war eine schwierige Geburt“, sagte Pressesprecher Frank Breidenbend. „Wir sind froh, dass wir die Pflichtaufgabe gemeistert haben. Der BSC hat defensiv gut gestanden und uns das Leben richtig schwer gemacht.“ In den letzten Minuten hatte der personell dünn besetzte Landesligist nach der Verletzung von Marco Poetes den Vorsprung in Unterzahl über die Zeit retten müssen.

Doppelter Klein

Der 1. FC Spich setzte sich beim VfR Hangelar mit 3:1 (2:0) durch. Tim Klein (13., 40.) und Bleron Syla (85.) trafen bei einem Gegentreffer durch Fisnik Dukaj (71.).

Im einzigen unterklassigen Duell behielt der B-Ligist TuS Oberlar beim C-Ligisten TuS Altenrath mit 5:2 (3:0) die Oberhand. Timo Westphal (24., 45., 73., 80.) und Igor Cholodenko (45.) waren bei den Gegentreffern durch David Virnich (50.) und David Fuhrmann (62.) erfolgreich.