Fußball-LandesligaMondorf verpasst die Derby-Revanche

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt

Schenken sich nichts: Niels Bauer (links) vom TuS Oberpleis und Mondorfs Felix Heinz.

Rhein-Sieg-Kreis – Lediglich das Derby zwischen dem TuS Mondorf und dem TuS Oberpleis ist aus Kreis-Sicht am Sonntag in der Fußball-Landesliga über die Bühne gegangen. Die Kontrahenten trennten sich dabei torlos. Das Spiel des FV Bad Honnef bei der SpVg Porz war schon am Donnerstag wegen zu vieler Corona-Fälle im Team der Heimelf auf den 17. März verlegt worden. Die Auswärtspartien des 1. FC Spich (bei Eintracht Hohkeppel) und TSV Windeck (beim FV Endenich) wurden jeweils wegen zu vieler Corona-Fälle im Lager des Teams aus dem Rhein-Sieg-Kreis neu angesetzt (24. März).

Das könnte Sie auch interessieren:

TuS Mondorf – TuS Oberpleis 0:0. Die Mondorfer hatten sich die Revanche für die 0:4-Hinspiel-Niederlage fest vorgenommen. Am Ende ist der Wunsch von Trainer Basti Wittenius nicht in Erfüllung gegangen. „Wir waren über 90 Minuten das spielbestimmende Team und haben sehr viel investiert. Leider hat sich die Truppe nicht mit drei Punkten belohnt“, analysierte der Coach nach chancenarmen 90 Minuten.

Alles zum Thema FV Bad Honnef

Banko trifft den Pfosten

Einen Vorwurf wollte er seiner Elf nicht machen, zumal mit Tom Caspers und Ilias Merzouk wegen der Personalnot zwei Spieler angeschlagen in die Partie gegangen waren. „Am Ende haben wir zwei Punkte verschenkt. Gerade nach der Pause hatten wir die besseren Möglichkeiten“, sprach Wittenius die Chancen von Felix Heinz (2) und Julian Fälber an. „Die Dinger müssen einfach reingehen.“

In der Tat hatten die Mondorfer mehr vom Spiel, während sich Oberpleis in erster Linie aufs Verteidigen konzentrierte. Bei Ballgewinnen setzten die Gäste mit ihren pfeilschnellen Stürmern aber auch Nadelstiche. Die beste Gelegenheit hatte Marc Banko kurz vor der Pause, als er aus dem Gewühl heraus aus fünf Metern am Pfosten scheiterte. „Wir haben das aus einer kontrollierten Defensive gut gemacht und wenig zugelassen“, lobte Gästecoach Wolfgang Görgens nicht zuletzt den jungen Jannik Goethe, der in der Innenverteidigung gemeinsam mit Tim Schulz die gefährlichen Gästeangreifer über weite Strecken gut im Griff hatte.

„In der ersten Hälfte hätten wir sogar durchaus in Führung gehen können. Nach der Pause hatten wir einen Durchhänger und prompt wurde es gefährlich“, so Görgens, der insgesamt aber von einer „durchaus leistungsgerechten Punkteteilung“ sprach.

Mondorf: Born, Caspers, Wieland, Merzouk, Arnold (85. Kiwala), Partheil, Schreiner, Radermacher (68. Cubukcu), Schmitz, Heinz, Fälber.

Oberpleis: Klein, Bauer, Goethe, Schulz, Kosarcic, Schönherr, Krings (79. Arutiunian), Lokotsch, Klosterhalfen (75. P. Rüth), Banko (85. Warmsbach), Defang.  

Rundschau abonnieren