Fußball-LandesligaSechs Tore und ein gefühlter Sieger

Lesezeit 1 Minute
Neuer Inhalt

Gian-Luca Blazic und der TuS Oberpleis erkämpfen sich einen Punktgewinn.

Rhein-Sieg-Kreis – TSV Windeck – TuS Oberpleis 3:3 (1:1). Sechs Tore, zwei Rote Karten und ein gefühlter Sieger – der Fußball-Landesligist TuS Oberpleis entführte trotz 45-minütiger doppelter Unterzahl einen Punkt aus Windeck. Das Derby bot den 150 Zuschauern eine ganze Menge – und nicht zuletzt viel Hektik und zahlreiche Zweikämpfe. Dabei mussten die Gäste nach den beiden Platzverweisen gegen Niels Bauer (8., grobes Foulspiel) und Marc Banko (45./+5, Tätlichkeit) eine Halbzeit lang mit acht Feldspielern auskommen. Und trotzdem schaffte man zweimal den Ausgleich. „Ein Riesenkompliment an die Mannschaft. Sie hat einen unbändigen Willen an den Tag gelegt, hier unbedingt noch was mitzunehmen. Wir fühlen uns wie der moralische Sieger“, so Sportchef Andy Wind.

Comeback mit neun Mann

Asonganyi Defang hatte die Gäste per abgefälschtem Schuss in Führung gebracht (3.). Jason Franke staubte für Windeck ab, nachdem TuS-Keeper Sebastian Klein einen vermeintlich harmlosen Schuss wegen des unebenen Rasens nicht hatte festhalten können (39.). Die doppelte Überzahl nutzte Windeck zu zwei Treffern durch Nishimura Hayate (52., 63.), doch Oberpleis schlug jeweils zurück: Erst traf Mika Jetzlaff (61.) , dann bugsierte der Ex-Oberpleiser Keeper Badr Yakine den Ball – stark bedrängt durch Martin Krings – ins eigene Tor (76.).

Für den Windecker Trainer Marcus Voike fühlte sich das Remis wie eine Niederlage an: „Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen. Gegen neun Mann darf man nie und nimmer zwei Gegentore kassieren.“

Windeck: Yakine, Hirsekorn (62. Lesosio), Zakrzewski, Bröhl, Krause, Ückerseifer, Fuchs, Meinke, Ocak (57. Krasniqi), Franke, Hayate. Oberpleis: Klein, Bauer, Reinheimer (43. Jetzlaff), Schulz, P. Rüth, Krings, Blazic (63. Arutiunian), Lokotsch, Banko, Klosterhalfen (83. Schönherr), Defang (78. Kosarcic).

1. FC Spich – SV Wachtberg 0:2 (0:1). Zu zwei denkbar ungünstigen Zeitpunkten kassierten die Spicher die Gegentreffer durch Ahmet Saglam (41.) und Mohamed Madaghri (47.), wodurch das bisherige Schlusslicht aus Wachtberg die Rote Laterne an Windeck abgegeben hat.

Spich: Mazur, Suchy, Bastian, Hecht, Wieczorek (67. Kebe), Spelda (58. Degenhart), Schreinemachers (58. Klein), Hakolli (58. Kukavica), Welt, Püttmann, Jäger.

FV Bad Honnef – SC Rheinbach 1:2 (0:2). Wieder mal verkaufte sich der HFV teuer und wieder mal stand man am Ende mit leeren Händen da. Nach dem 0:2 durch Jan-Sekou Michler (39.) und Burim Mehmeti (45.) sorgte Jan Zoller für neue Hoffnung (53.). „Wir waren aktiver und insgesamt die bessere Mannschaft“, so HFV-Pressesprecher Frank Breidenbend.

Das könnte Sie auch interessieren:

HFV: Tischler, Mitkas, Penner, Strom, Schneider (77. Islamovic), Schubert, Poetes (61. El Bassraoui), Spürkel (89. Lefevre), Kitihara, Grabowski, Zoller.

SSV Nümbrecht – TuS Mondorf 0:1 (0:0). TuS-Coach Bastian Wittenius sprach von einem „geilen Sieg“, den sich sein Team dank eines leichten Übergewichts nach der Pause auch redlich verdiente. Das Tor des Tages markierte der extrem lauffreudige Denis Radermacher (61.). In einem engen Spiel mit vielen Zweikämpfen und wenigen Chancen bewahrte die Latte die Gäste vor dem Ausgleich (80.).

TuS: Born, Caspers, Wieland, Welt (25. Merzouk), Partheil, Radermacher, Schreiner, Schmitz, Kiwala (57. Orth), Heinz (85. Cubukcu), Fälber (89. Kürten).  

Nachtmodus
Rundschau abonnieren