Abo

U-19-Mittelrheinliga
Hennef trennt sich von Trainer Marek Dabrowski

U-19-Trainer Marek Dabrowski blickt mit versteinerter Miene aufs Spielfeld.

Die Zeit von U-19-Trainer Marek Dabrowski beim FC Hennef 05 ist abgelaufen.

Trainer-Beben beim FC Hennef 05: U-19-Coach Marek Dabrowski muss seinen Stuhl räumen. Seine Entlassung erfuhr er von Dritten. Der Nachfolger kommt wohl aus den eigenen Reihen.

SV Eilendorf – FC Hennef 05 2:2 (1:1). Das U-19-Mittelrheinliga-Topspiel rückte am Samstag in den Hintergrund. Zuvor hatte nämlich die Runde gemacht, dass sich der FC Hennef 05 zur Winterpause von Trainer Marek Dabrowski trennen würde.

Obwohl die Fußballer der 05er dank Len Fliss (42., 1:0) und Oliver Gawenda (90./+1, 2:2) beim Tabellenführer punkteten, war Dabrowski nicht zum Jubeln zumute: „Ich habe von Dritten erfahren, dass sich der Verein von mir trennen will. Deshalb bin ich mit einem komischen Gefühl ins Spiel gegangen.“ Gänzlich überrascht war der 45-Jährige offenbar nicht: „Das hatte sich angekündigt. Die Kommunikation mit mir war in den letzten Monaten anders.“

Celik bedauert Enthüllung

Alles zum Thema FC Hennef 05

Das darf als klarer Fingerzeig in Richtung von Erol Celik gewertet werden, der im September die Leitung des Nachwuchszentrums von Michael Pütz übernommen hat. Celik bestätigte am gestrigen Sonntag die bevorstehende Trennung und bedauerte, dass diese vorab bekannt wurde: „Für Montagabend steht ein Gespräch mit Marek an. Es gab Differenzen im Übergang von der U 19 zum Seniorenbereich. Da braucht es eine intensivere Zusammenarbeit, weil wir mehr Jungs an die erste Mannschaft binden wollen. Es hat nichts mit dem sportlichen Erfolg zu tun. Es geht um die Ausrichtung des Vereins.“

Ein Vorwurf, den Dabrowski nicht nachvollziehen kann: „Ich habe mich jede Woche mit meinem Trainerkollegen Sascha Glatzel von der Ersten ausgetauscht.“

Wir werden den neuen Trainer am Dienstag vorstellen
Erol Celik, Sportlicher Leiter des Nachwuchszentrums des FC Hennef 05

Die Lücke, die Dabrowski hinterlässt, will man schnell schließen. „Wir werden den neuen Trainer am Dienstag vorstellen“, so Celik, der durchblicken ließ, dass es sich um einen „Coach aus dem näheren Umfeld des Vereins“ handelt. Heiß gehandelt wird Max Lunga, der mit der U 17 um den Bundesliga-Klassenerhalt kämpft. Auf Anfrage ließ Lunga verlauten: „Ich konzentriere mich voll und ganz auf die U 17.“ Dementieren wollte der Uefa-A-Lizenz-Inhaber einen vereinsinternen Wechsel aber nicht: „Der FC Hennef ist mein Verein. Da gibt es viele interessante Aufgaben.“

Wirschke folgt Dabrowski

Das Trainerkarussell könnte sich beim FCH aber noch weiter drehen, denn zumindest U-19-Co-Trainer Dimitri Wirschke hat bestätigt, dass er gemeinsam mit Dabrowski von Bord gehen wird: „Ich habe Marek viel zu verdanken und viel von ihm gelernt. Wenn es tatsächlich zur Trennung kommt, werde ich erst mal eine Pause einlegen.“ U-19-Torwarttrainer Niclas Altmann hält sich dagegen noch alle Optionen offen: „Ich habe einen gültigen Vertrag und warte ab, dass der Verein auf mich zukommt.“

Wie auch immer das neue Funktionsteam aussehen wird: Die Erwartungshaltung ist hoch. „Wir wollen nach wie vor in die U-19-Bundesliga“, so Celik.

FCH: Taxis, Gönen, Stanik, Zolana (78. Lelo), Fliss (72. Kumuini), Pinchuk, Haxhiu, Fuchs, Ouro-Bodi (72. Keskin), Gawenda, Zaki (46. Holz).


1. FC Düren – SF Troisdorf ausgefallen. Die Partie wurde aufgrund der Unbespielbarkeit des Dürener Naturrasens abgesagt.


GW Brauweiler – JFV Siebengebirge 3:2 (1:0). Einen herben Rückschlag mussten JFV-Coach Enes Özbek und seine Elf in Pulheim hinnehmen. Beim Schlusslicht verlor man unerwartet mit 2:3. Zwar konnten die Siebengebirgler einen 0:2-Rückstand dank eines Eigentors (81.) und Linus Salm (85.) ausgleichen. Doch in der Nachspielzeit schlug Brauweiler zurück.

JFV: Ince, El-Mellal, Knaack (41. Yoo), Kochems (73. Braun), Keita (75. Markovski), Salm, Cadi, Kaiser, Belarbi-Zahmani (68. Gamila), Ceylan (70. Sahlan), Keskin.

Mein Ort