Abo

Jugendzentrum Sankt AugustinEinrichtung hat noch freie Plätze in Ferienangeboten

Lesezeit 3 Minuten
Jugendzentrum_Sankt_Augustin

Mitarbeiter des Jugendzentrums: Ralf Ulrich (l.) und Roland Kaisers.

Sankt Augustin – Das neue Jugendzentrum an der Bonner Straße ist seit gut sechs Wochen geöffnet. Es laufe langsam wieder an, berichten die beiden hauptberuflichen Mitarbeiter Roland Kaisers und Ralf Ulrich. Bis zu 30 Kinder und Jugendliche nutzen zurzeit täglich das Angebot. Dazu gehört auch die Tanzgruppe, die Anna Geib und Leon Cuesta leiten. Der Kurs dauert eine Woche und findet von 11 bis 14 Uhr statt. Schritt für Schritt werden die Elemente geübt, bis am Ende die Choreografie steht.

Jugendliche suchen gezielt nach Angeboten

Die Lüftungsanlage läuft, die Fenster stehen weit auf. „Wir beachten wegen Corona Vorsichtsregeln“, sagt Cuesta. Dazu gehöre auch, dass die Kinder getestet sein müssen. Ein großer Spiegel im Kursraum gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit zu sehen, wie sich bewegen. So kann der ein oder andere Hüftschwung optimiert werden.

Das umgebaute Jugendzentrum geht auf die Bedürfnisse der Jugend ein. „In den letzten Jahren hat sich einiges verändert“, berichtet Ulrich. Viele Jugendliche fragten nun gezielt nach Angeboten und kämen „nicht nur einfach mal so“ vorbei. Man müsse heute schon etwas bieten. Dazu gehöre auch der Sportraum mit der Spiegelwand.

Alles zum Thema Bonner Straße (Köln)

Zwei Räume sind noch leer. Sie können von Bands genutzt werden. „Zusammen Musik machen ist hier ungestört möglich“, erklärt Kaisers. Trommeln und weitere Instrumente sind bestellt, damit „sind die Räume dann perfekt“.

Im Angebot des Jugendzentrums sind auch Gitarren- und Schlagzeugkurse. Diese sind aber unabhängig von der Nutzung der beiden Räume. „Es gibt noch freie Zeiten. Einfach mal anrufen oder vorbeikommen“, sagt Ulrich.

Ein anderes Angebot ist zurzeit sehr gefragt. „Sammelkartenspiele wie Yu-Gi-Oh sind beliebt“, schildert Kaisers, der entsprechende Gruppen betreut. Sie nutzen die hellen Räume des Hauses für ihre Treffen. Alle seien willkommen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Zentrum biete Räume und Ansprechpartner in allen Lebenslagen. Die Jugendlichen könnten das tun, was ihnen allein oder als Gruppe wichtig sei, betonen die beiden Sozialarbeiter, die mit ihrer Kollegin Sarah Roßbach das Haus als Team leiten.

Sozialarbeiter suchen Schüler für den Cafeteria-Betrieb

Die Cafeteria im Erdgeschoß hat noch weiße Wände. Bald werden sie aber, wie auch andere Flächen im Haus, mit bunten Graffiti besprüht. Die Sozialarbeiter können sich auch gut vorstellen, dass eine Schülerfirma die Cafeteria betreibt. Ein Billardtisch, eine Spielkonsole und viele weitere Angebote zum Zeitvertreib sind zu finden.

Offiziell ist das Haus an der Bonner Straße 104 noch nicht eingeweiht worden. „Zwei Wochen vor den Osterferien haben wir eröffnet, dann mussten wir aber schnell wegen des Lockdowns wieder schließen“, erzählt Ulrich. Nun ist es wieder geöffnet.

In den Sommerferien gibt es noch freie Plätze bei einigen Angeboten des Jugendzentrums. Ein Höhepunkt ist sicherlich wieder die Übernachtungsaktion mit Lagerfeuer am Freitag und Samstag, 23./24. Juli.

Das Jugendzentrum ist wochentags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Informationen zu den Kursen wie Nähen, Natur erleben oder Werkern mit Elektrizität gibt es unter 02241/898 10 02.

Rundschau abonnieren