Abo

Gründe unklarBoeing muss Flug in Richtung Köln/Bonn plötzlich abbrechen

Lesezeit 2 Minuten
Eine Boeing 737 der spanischen Fluggesellschaft „Swiftair“ auf der portugiesischen Insel Madeira. (Symbolbild)

Eine Boeing 737 der spanischen Fluggesellschaft „Swiftair“ ist auf dem Weg zum Flughafen Köln/Bonn, als der Pilot plötzlich zur Landung ansetzt. (Symbolbild)

Die Boeing 737 war erst wenige Minuten in der Luft, als der Pilot überraschend zur Landung ansetzte. 

Eine Boeing 737 auf dem Weg zum Flughafen Köln/Bonn hat in der Nacht zu Dienstag (9. Mai) überraschend den Start abbrechen müssen. Das Flugzeug der spanischen Fluggesellschaft „Swiftair“ war am Montagabend im italienischen Brescia gestartet und sollte noch vor Mitternacht in Köln landen. Kurz nach dem Start drehte der Pilot aber überraschend in Richtung Mailand ab.

Laut Aufzeichnungen des Flugdatendienstes „Flightradar24“ war die Boeing 737, die von „Swiftair“ überwiegend als Frachtflugzeug eingesetzt wird, gegen 22.32 Uhr in Brescia gestartet und sollte etwas mehr als eine Stunde später um 23.42 Uhr am Flughafen Köln/Bonn landen. Allerdings leitete der Pilot schon kurz nach dem Start über dem Gardasee ein plötzliches Wendemanöver ein.

Flughafen Köln/Bonn: Boeing 737 bricht Flug nach Köln ab – seltsames Wendemanöver

Auf einer Höhe von etwa 5000 Metern brach der Pilot den Steigflug ab und flog eine 180-Grad-Kurve über der Nordseite des naheliegenden Gardasees. Das Flugzeug stieg zunächst ein wenig, sank dann aber immer weiter und flog kurz vor der Landung noch eine scharfe Rechtskurve, bevor es am Flughafen Mailand-Malpensa landete.

Alles zum Thema Flughafen Köln/Bonn

Warum der Pilot den Flug in Richtung Köln so kurz nach dem Start abbrechen musste, ist derzeit unklar. Weder der Flughafen in Brescia, noch „Swiftair“ äußerten sich bisher zu dem Vorfall. Die Boeing 737 befindet sich nach der ungeplanten Landung immer noch am Boden, noch sind keine weiteren Frachtflüge mit der mehr als 30 Jahre alten Maschine geplant.

Flughafen Köln/Bonn: Frachtflugzeug kreist nach Startabbruch über der Stadt Köln

Die betroffene Boeing 737 mit der Registrierung EC-MAD wurde 1992 in Dienst gestellt und war zunächst für eine irische Fluggesellschaft als Passagierflugzeug aktiv. Nach mehreren Besitzerwechseln wurde sie 2013 in Italien von einer Passagier- zu einer Cargo-Maschine umgebaut, Swiftair kaufte das Flugzeug im Jahr 2014.

In den späten Abendstunden und am frühen Morgen sind über Köln/Bonn meist nur noch Frachtflugzeuge unterwegs, Passagierflüge finden in der Regel nicht statt. Erst vor wenigen Monaten hatte ein großes Frachtflugzeug den Start in Köln abbrechen müssen, die Maschine kreiste mehrere Minuten nur knapp 1000 Meter über Köln. (shh)

Rundschau abonnieren