Kölner Lichter am 13. JuliFeuerwerk feiert Jaques Offenbach – 20 Tickets zu gewinnen

Lesezeit 4 Minuten
ilo_150711_koelner_lichter_10

Spektakuläre Szenen sind bei den Kölner Lichtern zu sehen.

  1. Am 13. Juli findet das Großfeuerwerk in Köln statt, Cat Ballou werden im Tanzbrunnen spielen.
  2. Leser von RUNDSCHAU PLUS können zwei Karten für die Kölner Lichter auf der Hohenzollernbrücke gewinnen.

Köln – Den guten Jacques hat die Ehrerbietung umgehauen. Zwar war es nur ein Pappaufsteller, der bei der Pressekonferenz aus den Latschen kippte, aber auch der Komponist höchstselbst wäre bei dieser Würdigung wohl schwach geworden. Anlässlich des 200. Geburtstages von Jacques Offenbach drehen sich die Kölner Lichter am Samstag, 13. Juli, ganz um den berühmten Komponisten. Im Tanzbrunnen sorgen Cat Ballou mit Gästen für Stimmung. Die Rundschau ist Medienpartner der Veranstaltung.

Sieben Meter hohes Offenbach-Portrait

Zum Auftakt des Großfeuerwerks wird der Chefpyrotechniker ein sieben Meter hohes Porträt von Offenbach entflammen. Georg Alef wird den Schattenriss auf einem 120 Meter langen Schiff, das zwischen Zoobrücke und Hohenzollernbrücke auf dem Rhein liegt, in die Höhe ziehen.

An einem Kran soll ein mit Feuerwerk präparierter Metallrahmen das Gesicht des Komponisten abbilden. Das Musikprogramm hat Alef mit Sebastian Hässy von der Jungen Sinfonie Köln entwickelt. „Über Grenzen hinweg! Offenbach & friends“ ist es überschrieben, es zieht Verbindungen zu Johann Strauß, aber auch zu Edith Piaf und Glen Miller.

20190701_tb_PK_KoelnerLichter_001

Stimmungsexperten: Oliver Niesen (l.) und Dominik Schönborn (r.) von Cat Ballou mit Pyrotechniker Georg Alef.

„Offenbach war ein mutiger Denker, dazu ein großer Europäer“, sagt Alef. „Zeit seines Lebens hat er Grenzen überschritten.“ Zudem sei die Musik „feuerwerkskompatibel. Natürlich werden auch der Cancan und der Soldatenchor aus der „Großherzogin von Gerolstein“ zu hören sein: Piff, paff, puff.

350.000 Besucher erwartet

Zum 19. Mal steigen in diesem Jahr die Lichter. Knapp 350.000 Besucher erwartet Nolden, rund 50 Schiffe werden im Konvoi bis zur Altstadt fahren, wo dann um 23.30 Uhr das Feuerwerk beginnt. Die Schiffskarten sind größtenteils ausverkauft, ebenso Tickets für die Hohenzollernbrücke. Leser der Rundschau haben aber die Chance, zehn mal zwei Karten zu gewinnen.

Im Tanzbrunnen spielen in der Reihe Kölner Künstler dieses Mal Cat Ballou. Für Sänger Oliver Niesen ist es „eine große Ehre“, bei der Veranstaltung dabei zu sein. Die Band wird mit vielen Gästen auf der Bühne stehen und hat eine Art „Minifestival“ für einen Abend organisiert: Neben den Lokalpatrioten von Mo Torres, Stadtrand und Planschemalöör kommen mit Stefanie Heinzmann aus der Schweiz und Josh aus Österreich auch internationale Gäste.

Das Konzert geht nach dem Hauptfeuerwerk noch ein Dreiviertelstunde weiter. Der Eintritt ist frei. Für die Band, die in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen feiert, ist der Auftritt ein Sommer-Höhepunkt, im Herbst folgt der nächste mit dem Jubiläumskonzert in der Arena am 12. Oktober.

Veranstalter Werner Nolden schaut derzeit zufrieden auf die Wetterkarte. Die heißen Tage sind vorerst vorbei, der Rhein hat trotz der Trockenheit genügend Wasser, und Stürme sind derzeit nicht zu erwarten. Neue Wege will der Leverkusener in Sachen Abfall gehen.

„Müll-Scouts“ soll Abfall beseitigen

So genannte „Müll-Scouts“ sollen an beiden Uferseiten Abfallbeutel an die Besucher verteilen, die diese später abgeben können. Nolden schweben für die nächsten Jahre weitgehend müllfreie Kölner Lichter vor. „Wir wollen da ein Stück weit vorangehen.“ Möglicherweise werde er sogar die Wunderkerzen, die an die Besucher verteilt werden, einsparen. Jeder könne heute schließlich ein Handy leuchten lassen.

Zum Rahmenprogramm gehört das Stadtachter-Rennen und das Vorglühen der Heißluftballons. Beim Fotowettbewerb haben Hobby-Fotografen wieder die Gelegenheit, attraktive Preise zu gewinnen.

Die Kölner Verkehrs-Betriebe werden zur Veranstaltung deutlich mehr Busse und Bahnen fahren lassen, auch die Deutsche Bahn verdichtete den Takt. Alle Informationen finden Sie in der kommenden Woche wie gewohnt auf einer Service-Seite in der Kölnischen Rundschau.

Gewinnen Sie 10x2 Karten für die Kölner Lichter

Karten gibt es nur noch wenige für die Kölner Lichter, Leser der Rundschau können aber dennoch dabei sein. Die Kölnische Rundschau verlost  10 mal 2 Karten für die Hohenzollernbrücke.

Hier können Sie sich für die Verlosung anmelden:

Das Gewinnspiel endet am 4. Juli 2019 um 24 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Veranstalter des Gewinnspiels ist die M. DuMont Schauberg Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG. Bei einer Teilnahme gelten unsere AGB als akzeptiert. Die Gewinner werden am 5. Juli per E-Mail informiert.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren