Vierte LigaDorfverein Hohkeppel will den Großen Paroli bieten

Lesezeit 2 Minuten
Hakan Ekmen und Kevin Theisen lehnen am Geländer.

Hakan Ekmen (l.), hier neben dem Sportlichen Leiter Kevin Theisen, ist der Baumeister des Erfolgs.

Meister und Aufsteiger Eintracht Hohkeppel verabschiedet sich mit einem Sieg aus der  Mittelrheinliga.

Die Hohkeppeler Fußballer kommen aus dem Feiern nicht mehr heraus. Für die Mittelrheinliga-Mannschaft wurde ein Traum wahr. Nach dem souveränen Erreichen des Meistertitels wurde vom Westdeutschen Fußballverband nun auch die Lizenz für die Regionalliga West erteilt (wir berichteten). Vorsitzender Hakan Ekmen, der „Baumeister“ dieses Erfolges, dankt Christos Katzidis, dem Vorsitzenden des Fußballverbandes Mittelrhein, Peter Frymuth, dem Vorsitzenden des Westdeutschen Fußballverbandes und Wolfgang Spelthahn, dem Landrat des Kreises Düren und Präsidenten des Regionalligisten 1. FC Düren für deren Unterstützung. Dort wird Eintracht Hohkeppel in der neuen Saison seine Heimspiele austragen.

Hakan Ekmen schließt in seinen Dank auch alle Menschen ein, die sich im Verein für diesen „Meilenstein“ in der Geschichte stark gemacht haben. Ein Dorfverein schickt sich an, Vereinen wie dem MSV Duisburg, dem Wuppertaler SV oder SC Fortuna Köln Paroli zu bieten. Dass dieses möglich sein kann, zeigen auch gute Leistungen in den Testspielen gegen die Regionalligisten Alemannia Aachen und die U21 des 1. FC Köln

FC Union Schafhausen - Eintracht Hohkeppel 2:3 (2:1)

FC Union Schafhausen – Eintracht Hohkeppel 2:3 (2:1). „Unser Erfolg war niemals gefährdet. Dass wir zweimal nach einem Rückstand zurückgekommen sind, zeigt die Stärke eines souveränen Aufsteigers“, sagt Trainer Mutlu Demir. Das 1:0 erzielte Frederik Lenzen per Strafstoß, nachdem der Referee eine Aktion von Eintracht-Keeper Jackmuth gegen einen Angreifer der Union als regelwidrig wertete. Ömer Tokac glich aus.

Noch vor der Pause geriet der Meister der Mittelrheinliga erneut in Rückstand, als bei einem Eckstoß die Zuordnung nicht stimmte, erneut Frederik Lenzen traf. Nach Wiederbeginn glich zunächst Sami Akremi aus, stand goldrichtig am zweiten Pfosten und drückte den Ball über die Linie. Vor dem 2:3 durch José Pierre Vunguidica steckte Ömer Tokac den Ball gekonnt durch. „Nach dem Spielverlauf und der Chancenverteilung ist unser Sieg hochverdient,“ so der Coach.

Mit dem Bus ging es zurück ins Achim Lammers-Stadion, wo gemeinsam mit 2. und 3. Mannschaft die Aufstiege der drei Eintracht-Teams gefeiert wurden. „Unser Frauen-Team zieht noch nach“, ist sich Mutlu Demir sicher. Die Fußballerinnen sind Tabellenführerinnen der Bezirksliga und spielen noch an Pfingstmontag. Alle Spieler der 1. Mannschaft haben ab sofort trainingsfrei. Am 15. Juni beginnt die Vorbereitung auf die Regionalliga.


Tore: 1:0 Frederik Lenzen (12./FE), 1:1 Ömer Tokac (32.), 2:1 Frederik Lenzen (35.), 2:2 Sami Akremi (56.), 2:3 José Pierre Vunguidica (78.).

Eintracht Hohkeppel: Jackmuth, Teixeira, Tuncer, Wurm (55. Fiedler), Löbe, Durgun, Hoffmann (81. Neuhäuser), Ardit Mimini (70. Vunguidica), Wirtz, Tokac, Akremi (86. Teranuma).

Rundschau abonnieren