Ziele gefährdetLindlarer Mittelrheinligist Eintracht Hohkeppel trennt sich von Trainer

Lesezeit 2 Minuten
Die Mannschaft steht eng beienander, die Arme um die Schultern gelegt. Trainer Abdullah Keseroglu klatscht im Vordergrund in die Hände.

Abdullah Keseroglu feierte mit seinen Fußballern den Aufstieg aus der Landesliga.(Archivbild)

Der Lindlarer Sportverein Eintracht Hohkeppel trennt sich von Fußballtrainer Abdullah Keseroglu. Dieser hatte die Mittelrheinliga-Mannschaft des Vereins trainiert. Der Vorstand sah allerdings die sportlichen Ziele mit Keseroglu gefährdet.

Sie haben immer klar ihr sportliches Ziel benannt. Die Verantwortlichen von Eintracht Hohkeppel erklärten einst den Aufstieg in die Mittelrheinliga zum Ziel. Und nachdem dieses souverän geschafft war, wurde erneut Klartext gesprochen: Die Mannschaft soll in die Regionalliga West aufsteigen. Ohne Wenn und Aber.

Und sie wurde so hochkarätig erneut verstärkt, dass nur wenige Fans des Fußballs Zweifel hatten, ob die Eintracht in jedem Fall um den Aufstieg mitspielt. Doch mitnichten. Gleich zum Auftakt in die Saison gab es ein 2:3 gegen den FC Hennef, später folgten ein 1:6 beim VfL Vichttal, ein 1:2 bei Borussia Freialdenhoven, ein 0:3 beim FC Wegberg-Beeck – allesamt Teams, die um die Vergabe von Rang eins in dieser Saison ein Wörtchen mitreden wollen.

Eintracht Hohkeppel: Ziel ist weiterhin Aufstieg in die Regionalliga West

Am 4. Dezember wird beim Bonner SC gespielt. Die Verantwortlichen der Eintracht entschieden, sich von Trainer Abdullah Keseroglu zu trennen. Kevin Theisen, der Sportliche Leiter der Eintracht: „Wir sehen unsere sportlichen Ziele gefährdet. Unser Ziel war und ist auch weiterhin der Aufstieg in die Regionalliga West. Derzeit haben wir sieben Punkte Rückstand auf die Tabellenführung. Das ist aufzuholen in den verbleibenden Spielen.“

Zur Sommerpause wurde die Mannschaft erneut hochkarätig verstärkt. „Es war nicht zu sehen, dass wir uns wesentlich steigern. Es war daher nötig, noch vor der Winterpause einen Cut zu machen, da unser bisheriger Trainer wohl Teile der Mannschaft nicht mehr erreicht. Es muss ein neuer Impuls her. Abdullah Keseroglu hat dreieinhalb Jahre sehr gute Arbeit abgeliefert, wofür wir ihm danken. Aber jetzt ist Zeit für eine Veränderung. Wir haben noch zwei wichtige Liga-Spiele vor der Winterpause zu absolvieren.“

Den großen Kader technisch immens versierter Fußballer soll demnächst ein neuer Trainer an die Tabellenspitze führen. „Das ist möglich mit den Spielern in unserem Kader“, weiß Kevin Theisen. Der entlassene Trainer Abdullah Keseroglu will sich zum jetzigen Zeitpunkt zu seiner Entlassung noch nicht äußern. Derzeit ist der Verein auf Suche nach einem Nachfolger. Potenzielle Kandidaten haben bereits ihr Interesse bekundet. Das Training leitet derzeit der Sportliche Leiter Kevin Theisen und Betreuer Daniel Karl. Am Samstag steht um 16 Uhr das Spiel der 2. Runde des Bitburger-Pokals beim FSV Neunkirchen-Seelscheid, dem 10. der Landesliga, Staffel 1, an.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren