0:4-Niederlage in BonnBW Königsdorfs Traum vom DFB-Pokal endet jäh

Lesezeit 2 Minuten
Auf dem Foto ist Albert Deuker, Trainer von BW Königsdorf zu sehen.

Für Trainer Albert Deuker war mit seiner Mannschaft im Mittelrhein-Pokal in Bonn Endstation.

Das hatte sich das Team von Albert Deuker anders vorgestellt. Königsdorf verlor im Pokal-Halbfinale beim Ligakonkurrenten Bonner SC deutlich mit 0:4.

Sie hatten sich so viel vorgenommen, wollten den Traum vom Einzug in die erste DFB-Pokalhauptrunde gegen eines Bundesligisten aufrecht erhalten. Am Ende aber musste sich BW Königsdorf beim Ligakonkurrenten Bonner SC im Halbfinale des Mittelrheinpokals mit 0:4 (0:1) geschlagen geben. 1300 Zuschauer verfolgten die Partie.

Es war alles angerichtet: Beste äußere Bedingungen bei milden Temperaturen im Bonner Sportpark Nord, lautstarke Unterstützung der mitgereisten Fans. Und zumindest bis zur 31. Minute konnte der Oberligist aus Frechen gegen die favorisierten Gastgeber mithalten. Mit einem 0:1-Rückstand ging es in die Pause.

Es war die erste Niederlage gegen den Bonner SC

Die Hoffnung der Königsdorfer auf eine Wende zerstörten die Bonner zwei Minuten nach Wiederanpfiff mit dem zweiten Treffer des Abends. Mit dem 3:0 nur sechs Minuten später war die Partie entschieden. Der vierte Gegentreffer in der 89. Minute machte das Ergebnis dann noch überaus deutlich.

Auf dem Foto sind Fans aus Königsdorf auf der Tribüne zu sehen.

Da waren die Fans aus Königsdorf noch zuversichtlich.

Entsprechend groß war die Enttäuschung bei der Mannschaft und ihrem Trainer Albert Deuker sowie den Fans. Schließlich hatte Königsdorf noch keine Begegnung mit Bonn in der Mittelrheinliga verloren. Kapitän Yannis Dublin: „Es ist sehr frustrierend erstmal, aber nach der langen Reise im Pokal – wir hatten eine super Reise hinter uns, die sehr viel Spaß gemacht hat, wo wir schöne Erfolge feiern konnten, muss man heute einfach sagen, hat es spielerisch und kämpferisch dann irgendwo auch nicht gereicht. Dann ist dann im Endeffekt bitter, aber auch ein verdienter Sieg für Bonn.“

Der Einzug ins Finale am 25. Mai (gegen den Sieger der Partie zwischen Aachen und Düren) wäre nach dem Oberliga-Aufstieg vor zwei Jahren der größte Erfolg der Vereinsgeschichte gewesen. Der Sieger des Mittelrhein-Pokals zieht in der Saison 2024/25 in die erste Runde des DFB-Pokals ein, mit Aussicht auf einen Gegner aus der 1. oder 2. Bundesliga.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren