Autofreier SonntagTag des guten Lebens rund um den Ebertplatz

Lesezeit 2 Minuten
Blumen für den Ebertplatz: Mitglieder des Bürgervereins Eigelstein griffen gestern schon mal zum Spaten. Die Pflanzaktion ist ein Beispiel dafür, wie Bürger die Stadt lebenswerter machen können. Der „Tag des guten Lebens“ bietet viele solcher Projekte. 

Blumen für den Ebertplatz: Mitglieder des Bürgervereins Eigelstein griffen gestern schon mal zum Spaten. Die Pflanzaktion ist ein Beispiel dafür, wie Bürger die Stadt lebenswerter machen können. Der „Tag des guten Lebens“ bietet viele solcher Projekte. 

Köln – „Wem gehört der öffentliche Raum und wie nutzen wir ihn“ – diese Frage ist das Leitmotiv beim „Tag des guten Lebens“, den die Initiative Agora Köln am 1. Juli 2018 zum fünften Mal veranstaltet. Nach Ehrenfeld, Sülz und Deutz findet der autofreie Sonntag dieses Jahr erstmals im Agnes- und Eigelsteinviertel statt. Im Bereich zwischen Agneskirche im Norden, Krefelder Straße im Westen, Riehler und Hülchrather Straße im Osten sowie dem Südende des Eigelsteins werden an diesem Tag alle Straßen für Kraftfahrzeuge gesperrt.

Den so gewonnenen Freiraum, der sonst vom Verkehr dominiert wird, können Anwohner und Besucher am 1. Juli zwischen 11 und 20 Uhr auf ganz andere Art erleben und nutzen – für Kunst und Kultur, Mitmachaktionen wie urbanes Gärtnern, Bildungsangebote oder um Nachbarn kennen zu lernen. Unter dem Motto „Das Köln, das wir wollen“ bietet der Aktionstag rund um Ebertplatz und Hansaring eine Plattform, um mitten in der Stadt neue Formen des Miteinanders auszuprobieren und gemeinsam kreative Ideen für eine lebenswerte und nachhaltige Stadt zu entwickeln. Rund 140 000 Menschen kamen 2017 zum „Tag des guten Lebens“ in Deutz, bei dem sich rund 250 Initiativen und Anwohnergruppen präsentierten.

Musikprogramm geplant

Auch diesmal rechnen die Veranstalter mit großem Interesse. Im Mittelpunkt stehen die Themen Alternative Mobilität, Ernährung und Essbare Stadt Köln, Demokratie und Bürgerbeteiligung, Energie und Umwelt, Globales Engagement und fairer Handel. Noch bis zum 1. Juni können Vereine und Organisationen Beiträge anmelden. Auch Anwohner, die Parktaschen nutzen möchten oder Aufbauten planen, müssen sich bis 1. Juni bei den Veranstaltern melden. Der Bürgerverein Eigelstein plant ein Musikprogramm mit Künstlern aus dem Veedel wie Neo Marks, bei dem auch die AG Arsch huh gemeinsam mit Jürgen Zeltinger, Björn Heuser und Def Benski auftreten wird. Auf der Weidengasse wird ein langer Tisch aufgebaut, an dem mitgebrachte Speisen verzehrt werden dürfen. Die Offene Jazz Haus Schule hat ihr Sommerfest in der Eigelstein-Torburg auf den 1. Juli vorverlegt. Auch die Alte Feuerwache und die Künstler vom Ebertplatz planen Aktionen.

Alles zum Thema Ebertplatz

Es werden noch Helfer gesucht. Im Vorfeld findet am 25. Mai die Benefiz-Aktion „Tag des guten Essens“ unter der Eigelstein-Torburg statt. Beim Nachbarschaftstreffen am 28. Mai können Interessierte sich austauschen und gemeinsam Aktionen planen.

Anmeldungen unter www.tagdesgutenlebens.de

Nachtmodus
Rundschau abonnieren