Fußball-LandesligaDie Rettung des FV Bad Honnef rückt näher

Lesezeit 3 Minuten
Neuer Inhalt

Marco Poetes (links) steuerte für den HFV zwei Treffer bei.

Rhein-Sieg-Kreis – Der FV Bad Honnef hat einen großen Schritt Richtung Fußball-Landesliga-Klassenerhalt gemacht. Während der HFV einen Kantersieg landete, musste sich der Klassenkamerad Alemannia Mariadorf (Staffel 2) in Kohlscheid mit 1:5 beugen. Damit liegt Bad Honnef im Quotientenvergleich der Tabellenvorletzten beider Landesliga-Staffeln deutlich vorne.

Das könnte Sie auch interessieren:

FV Bad Honnef – FV Wiehl 6:0 (2:0). „Wiehl hat sich gut verkauft, aber wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, fühlte sich HFV-Pressesprecher Frank Breidenbend nach dem Abpfiff „total gelöst“. Zudem bezeichnete er alle Treffer als „äußerst sehenswert“.

Damit meinte er nicht zuletzt den Fallrückzieher von Maurice Lefevre zum 4:0 (56.). Doch auch die übrigen Tore durch Jan Zoller (10.), Marco Poetes (42., 52.), Atem Morfaw (78.) und Kei Kitahara (81.) seien allesamt „Hingucker“ gewesen.

HFV: Tischler, Mitkas, Morfaw, Penner, Schneider (85. Bidmeshki), Fakhour, Kitahara (83. Urushisaki), Lefevre (77. Kotaman), Spürkel, Poetes, Zoller (85. Reggami).

SpVg Porz – TSV Windeck 2:2 (0:1). Im ersten Spiel nach Bekanntgabe des Wechsels von Trainer Marcus Voike zum Ligarivalen TuS 05 Oberpleis schienen die Windecker Akteure ihrem Coach unbedingt noch einen Sieg schenken zu wollen. „Hätten wir immer so gespielt wie heute, wären wir sportlich nicht abgestiegen“, so Voike, dessen Assistent Torsten Grass im Sommer übernehmen und einen Neuanfang in der B-Liga starten wird.

Zwei Tore in der Nachspielzeit

Das Gegentor zum 2:2 in letzter Sekunde durch einen abgefälschten Schuss sei ein Spiegelbild der Saison gewesen, fügte Voike an. Niklas Fuchs (17.) und Marlon Ruhnau (90./+1) hatten die Gäste in Front gebracht, doch Esat Öztürk (88.) und Nilson Mendonca (90./+4) glichen jeweils aus.

Windeck: Herchenbach, Franke, Bröhl, Zakrzewski, Düngen, Fuchs, Ückerseifer, Meinke (90. Inan), Hayate, Schwarz, Lesosio (65. Ocak, 82. Ruhnau).

SC Rheinbach – TuS Oberpleis 2:2 (0:1). Um ein Haar wäre der TuS Oberpleis ernsthaft in den Kampf um die Vizemeisterschaft eingestiegen. Dank der Treffer von Nikolas Klosterhalfen führte man nämlich schon mit 2:0 (41., 57.), doch Shota Doi (72.) und Andrew Schmidt (80.) schlugen zurück – 2:2. Damit trennen die Oberpleiser nach wie vor vier Punkte vom zweitplatzierten Gegner aus Rheinbach.

TuS: Haas, Bauer, P. Rüth, Reinheimer, D. Rüth (76. Roßner), Schulz, Blazic, Lokotsch, Krings, Klosterhalfen, Defang.

Eintracht Hohkeppel – TuS Mondorf 8:0 (4:0). Trotz eines 0:4-Rückstands sprach der Mondorfer Coach Bastian Wittenius von „gar keiner schlechten ersten Halbzeit“. Dann schenkte der designierte Aufsteiger dem TuS dank Yoshikazu Takahashi (65., 80., 90.) und Fadi Jfeily (89.) vier weitere Gegentreffer ein.

Mondorf: Felder, Caspers, Wieland (46. Sebudandi), Welt, Merzouk (64. Cubukcu), Schreiner (46. Kiwala), Partheil, Arnold, Orth, Schmitz (34. Heinz), Fälber.

SSV Nümbrecht – 1. FC Spich 4:4 (1:0). Von einem „Punkt für die Moral“ sprach der Spicher Coach Stefan Bung. Das 0:1 (4.) glich Jonas Degenhart aus (70.). Dann sah Gästeakteur Mane Andonov wegen Handspiels auf der Torlinie Rot; den fälligen Strafstoß verwandelte Kilian Seinsche zum 2:1 (71.). Tim Klein schlug zurück (76.), doch nach den Toren von Julian Opitz (78.) und Clemens (80.) sah Nümbrecht wie der sichere Sieger aus. Das letzte Wort hatte aber Lukas Püttmann (82., 90./+3).

Spich: Mazur, Witt, Berisha, Andonov, Dündar, Wieczorek (46. Degenhart), Hecht, Kukavica (46. Klein) , Witt, Spelda (72. Hakolli), Püttmann, Welt.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren