Verkehrsversuch Köln-EhrenfeldAnwohner an der Piusstraße sollen entlastet werden

Lesezeit 1 Minute
Das Abbiegen vor der Venloer Straße nach links ist künftig nur noch für Anlieger erlaubt.

Das Abbiegen vor der Venloer Straße nach links ist künftig nur noch für Anlieger erlaubt.

Nach Protesten von Anwohnern ist die Durchfahrt nur noch für Anlieger erlaubt. 

Die Proteste der Anwohner waren massiv, nun reagiert die Stadt. Seit der Einbahnstraßenregelung an der Venloer Straße biegen viele Autofahrer von der Innenstadt kommend nach links in die Piusstraße ab. Doch der vermeintliche Schleichweg ist keiner: Vor allem viel Durchgangs- und Lieferverkehr quetscht sich in den Nachmittags- und frühen Abendstunden durch die enge Straße. Die Schleifen der Ehrenfelder auf der Suche nach einem Parkplatz tun ihr Übriges.

Die neue Regelung

Die neue Regelung

Waren viele Anwohner der Piusstraße zu Beginn des Verkehrsversuches noch gelassen bis neugierig, ist die Stimmung mittlerweile gekippt. Schilder wurden aufgehängt, An- und Aussprachen erreichen nicht selten die Lautstärke der aufheulenden Motoren. Nun soll die Piusstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Einzig Anlieger dürfen die Straße dann noch befahren, alle anderen sollen nach Möglichkeit über die Weinsbergstraße und die Subbelrather Straße abgeleitet werden.

Neue Regelung gilt ab sofort

Denn auch die Vogelsanger Straße sollte eigentlich in erster Linie dem Parkverkehr der Anwohner sowie den Zufahrten in die Parkhäuser dienen. Statt dessen wühlen sich im Feierabendverkehr viele Pkw und Kleinlaster durch die Ehrenfelder „Altstadt“. Mit dem Effekt, dass sich auf der Vogelsanger Straße abends oft genug der Verkehr vom Kaufland bis zum Gürtel staut.

Die Regelung gilt ab sofort. Die Piusstraße wird mit einem Durchfahrtsverbot ausgeschildert und um das Zusatzschild „Anlieger frei“ ergänzt. Zudem dürfen Autofahrerinnen und Autofahrer von der Fuchsstraße an der Moschee kommend nur noch nach links auf die Kanalstraße abbiegen und nicht mehr rechts Richtung Venloer Straße. Begleitet werden diese Maßnahmen durch die Aufstellung von zwei weiteren Hinweistafeln und die Errichtung von vier LED-Tafeln.

Situation „weiter im Blick“

Man werde die Situation im Umfeld der Venloer Straße weiter im Blick haben, um eventuell nachzusteuern, erklärt Amtsleiter Thorsten Siggelkow. Aktuell sehe man diesen Bedarf auf der Piusstraße. Unabhängig davon führt die Rheinenergie in der Piusstraße zurzeit Arbeiten am Strom- und Fernwärmenetz durch. Für die Dauer von voraussichtlich sechs Wochen wird die Piusstraße zwischen Venloer Straße und Vogelsanger Straße als Sackgasse eingerichtet.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren