Frauenfußball1. FC Köln hofft auf einen müden Gegner

Lesezeit 2 Minuten
Frankfurt, Germany, November 6th 2022: Ally Gudorf 12 Koeln and Sophia Kleinherne 4 Frankfurt during the FLYERALARM Frauen-Bundesliga match between Eintracht Frankfurt and 1. FC Koeln at the Stadium at Brentanobad in Frankfurt am Main, Germany. Norina Toenges/Sports Press Photo / SPP PUBLICATIONxNOTxINxBRAxMEX Copyright: xNorinaxToenges/SportsxPressxPhotx spp-en-NoToPrPh-SGE - FCK-04591

Für Alicia Gudorf (links) steht am Sonntag eine besondere Partie auf dem Programm.

Bundesliga-Team spielt beim SC Freiburg, der am Donnerstag im Pokalfinale stand.

Den Nackenschlag vom vergangenen Wochenende wollen die Fußballerinnen des 1. FC Köln als Ansporn nutzen: Das Bundesliga-Team tritt eine Woche nach der Last-Minute-Niederlage gegen Meppen (1:2) am Sonntag (13 Uhr) beim SC Freiburg an.

Die FC-Frauen werden im Breisgau die klaren Außenseiterinnen sein. Allerdings hoffen die Kölnerinnen insgeheim, dass das DFB-Pokal-Finale vom Donnerstag Spuren beim Sportclub hinterlassen hat. Weniger als 72 Stunden liegen zwischen dem Pokal-Endspiel in Müngersdorf und dem Bundesliga-Duell am Sonntag. Der SC Freiburg verlor das Finale gegen den VfL Wolfsburg mit 1:4.

Wir müssen nach vorne schauen, die Mädels mental aufbauen und an ihre Stärken erinnern
Nicole Bender-Rummler, Trainerin des 1. FC Köln über die jüngste Niederlage gegen Meppen

Zu den 44 808 Zuschauern im Stadion zählte auch Nicole Bender-Rummler, die sich im Wohnzimmer des FC ein Bild des kommenden Gegners machte. Die Kölner Interimstrainerin erwartet beim Sportclub allerdings eine Rotation, sie meint: „Freiburg wird am Sonntag nicht mit der Startelf von Donnerstag beginnen.“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Die schweren Beine und müden Köpfe könnten ein Vorteil für den FC sein – zumindest, wenn die Kölnerinnen ihrerseits die negativen Gedanken beiseiteschieben können. „Am Montag gab es noch viele hängende Köpfe“, berichtet Bender-Rummler aus der Trainingswoche nach dem Meppen-Schock, „es bringt aber nichts, uns jetzt die ganze Woche damit zu beschäftigen. Wir müssen nach vorne schauen, die Mädels mental aufbauen und an ihre Stärken erinnern.“

In der Hinrunde konnten die FC-Frauen dem Sportclub ein 0:0 abtrotzen. Ein Unentschieden im Rückspiel wäre zwar ein Achtungserfolg, mit Blick auf die Tabelle aber fast schon zu wenig. Zwei Punkte beträgt der Kölner Rückstand zum sportlich rettenden Ufer, dazu haben die Rivalinnen aus Duisburg und Meppen jeweils das bessere Torverhältnis im Vergleich zum FC.

Eine besondere Reise wird die Busfahrt für Ally Gudorf. Die Flügelspielerin wechselt nach dieser Saison zum SC Freiburg und ist damit in ihrer neuen Heimat zu Gast. Sharon Beck kann dem FC derweil in dieser Saison nicht mehr auf dem Rasen helfen. Die Vize-Kapitänin ist verletzt und fällt bis zum Saisonende aus.

U 20 des 1. FC Köln steigt aus der Zweiten Bundesliga ab

Unterdessen steht ein Abstieg beim 1. FC Köln bereits fest: Die U 20 ist nach der 2:6-Niederlage am vergangenen Wochenende beim 1. FC Nürnberg in der Zweiten Bundesliga rechnerisch nicht mehr zu retten. Damit muss das Team nach nur einem Jahr zurück in die Regionalliga West. Im vergangenen Sommer schaffte die U 20 den dramatischen Aufstieg im Relegations-Elfmeter- Drama gegen den 1. FC Saarbrücken.

Rundschau abonnieren