Abo

Jeckenfreie Zonen11 Karnevalsfluchten in und um Köln

Lesezeit 9 Minuten
Grafik Karnevalsfluchten

Schöne Orte und Ausflüge, wo Sie Ruhe haben vor dem Karneval.

Wenn der Kölner Straßenkarneval die Stadt beherrscht, muss man entweder mitmischen oder wegfahren. Für „Team Flucht“ haben wir 11 jeckenfreie Tipps und Termine gesammelt.

Thermen-Tag

Die Karnevalstage abseits der Feiermeilen zu verbringen, kann wie ein kleiner Urlaub sein. Vielleicht ist es mancherorts sogar ein bisschen leerer, wenn die halbe Stadt in oder vor einer Kneipe steht und singt? Wie auch immer: Hoch ist der Erholungsfaktor in einer Thermenlandschaft in jedem Fall. Bereits die Römer kannten die heilende Wirkung heißer Quellen. Moderne Anlagen vereinen skandinavische Saunen, türkische Dampfbäder und Solebecken – und viele sind gleich einen ganzen Tagesausflug wert. Man kann dort baden, saunieren oder sich mit Reservierung eine Wohlfühlmassage abholen. In Köln können Karnevalsmuffel in der Claudius Therme oder im Neptunbad untertauchen. 

Claudius Therme GmbH & Co. KG, Sachsenbergstrasse 1, 50679 Köln, 9 bis 0 Uhr geöffnet, www.claudius-therme.de Die Therme auf Google Maps anzeigen

Neptunbad GmbH und Co. KG, Neptunplatz 1, 50823 Köln, geöffnet von 9 bis 0 Uhr, www.neptunbad.de Das Neptunbad auf Google Maps anzeigen

Alles zum Thema Rosenmontag

Therme Euskirchen, Thermenallee 1, 53879 Euskirchen, Mo - Fr 10 - 23 Uhr, Sa 9 - 20 Uhr, So 9 - 23 Uhr, Tickets: Tageskarte ab 32 Euro, 4 Std.-Ticket ab 26 Euro, www.badewelt-euskirchen.de

Kunst- und Kulturtag

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Erstens Schlossbesuch, zweitens große Kunst. Schloss Moyland bei Bedburg gehört zu den wichtigsten neugotischen Bauten in NRW. Und es beherbergt ein Museum für moderne Kunst, sowie ein internationales Forschungszentrum zu Joseph Beuys, der mit seinen Werken auch Kern der Sammlung ist. Aktuell hat gerade die Ausstellung „Earth, Fire, Water, Air“, Lennart Lahuis & Joseph Beuys eröffnet. Hier sollen Werke von Beuys mit jüngeren internationalen Künstlerinnen und Künstlern in den Dialog treten. Karnevalssonntag und Rosenmontag finden jeweils öffentliche Führungen durch die aktuelle Ausstellung statt (11.2. um 15 Uhr und 12.2. um 14 Uhr, 4 Euro plus Museumseintritt). Im Museumscafé kann man dann alles noch einmal auf sich wirken lassen.

Museum Schloss Moyland, Am Schloss 4, 47551 Bedburg-Hau, geöffnet von 11 bis 17 Uhr. Eintritt für die Ausstellung, Schlossgebäude, Turm, Gartenanlage und Skulpturenpark: 9/6 Euro (Erw./Kinder, Schüler).

Bowling, Billard, VR-Spiele

In einer geschlossenen Halle ohne Kontakt zur Außenwelt lässt sich schnell vergessen, dass draußen die Jecken ihr Unwesen treiben. Wenn man dabei noch Bowlen oder Billardspielen kann, ist auf jeden Fall ein guter Zufluchtsort gefunden. Bei West-Bowling in Braunsfeld stehen 20 Bowlingbahnen und zehn Billardtische bereit. Wer lieber virtuell unterwegs ist, findet in der Hologate VR Arena sicher genug Unterhaltung: Immer vier aktiv Spielende (maximal 16 Personen) können mit VR-Brillen ausgestattet gegeneinander antreten. Kosten: 39/59/95 Euro für 20/40/60 Minuten. Bowling kostet 35 Euro pro Bahn, plus 3 Euro für Leihschuhe. Für eine Stunde Billard oder Snooker bezahlt man 18 Euro pro Tisch. Es gibt auch verschiedene Pakete inklusive Essen und/oder Trinken. 

West-Bowling, Melatengürtel 21, 50933 Köln | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 12 bis 0 Uhr, Samstag/Sonntag 10 bis 0 Uhr, www.koelnbowling.de

Wandern in der Eifel

Der Wald bietet sich immer als gute Möglichkeit an, dem Karnevalsrummel zu entfliehen. Wen es weit weg zieht von jecken Gesängen, sollte sich die Wanderschuhe am besten schon mal parat stellen. Unser Tipp führt in die Eifel: Der Rundwanderweg „Heimatspur Wasserfall-Erlebnisroute“ ist vergangenes Jahr von den Lesern des Wandermagazins zu „Deutschlands schönstem Wanderweg“ gekürt worden. In der Nähe des Kurortes Bad Bertrich versteckt sich tief im Wald ein beeindruckendes Naturschauspiel: Aus 28 Metern Höhe stürzt hier das Wasser in die Tiefe. Der Klidinger Wasserfall ist der höchste Wasserfall der Eifel. Während alle anderen Karneval feiern, ist es hier vielleicht jetzt nicht so voll. Für 2024 ist übrigens die Felsentour „Grüne Hölle“, ebenfalls in der Eifel, nominiert

Heimatspur Wasserfall-Erlebnisroute: Länge: 13,3 km | Dauer: ca. 4,5 Stunden | Höhenmeter: 474 Meter | Start: Gesundland Tourist Information Bad Bertrich, Kurfürstenstraße 32, 56864 Bad Bertrich

Kulturtag in der Zeche Zollverein

Für eine richtige Karnevalsflucht muss im Rheinland mitunter etwas weiter gefahren werden – zum Beispiel nach Essen zur Zeche Zollverein. Dafür wird in und rundum die Unesco-Welterbestätte sogar am Rosenmontag ein großes Kultur-Programm geboten. Neben Führungen durch die Geschichte des Bergbaus gibt es unter anderem eine Rätsel-Reise durch das Ruhr-Museum. Hier könnte man sogar mehrere Tage mit Programm füllen: Im Ruhr-Museum geht die besonders beliebte fotografische Sonderausstellung „Mythos und Moderne. Fußball im Ruhrgebiet“ in die Verlängerung bis 20. Mai. Das Red Dot Design Museum zeigt die besten Produkte des Jahres 2023. Karnevalssonntag und Rosenmontag gibt es Rätselreisen im Ruhr-Museum und Sonderführungen durch die Zeche. Und natürlich warten auf dem gesamten Gelände Zeche Zollverein mit seinen Industriedenkmälern, Natur und Kulturangeboten viele weitere Erlebnisse für Klein und Groß. 

Zeche Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen, das Gelände des Unesco-Welterbes ist jederzeit frei zugänglich, Museen sind Mo - So 10 bis 18 Uhr geöffnet, Tickets und Preise finden Sie hier: www.zollverein.de.

Spaßbad 

Frei vom Kostümzwang ist man in einem Schwimmbad auf jeden Fall.  Unser Tipp für Karnevalsmuffel lautet daher: ab ins Wasser! Es gibt einige Erlebnisbäder rund um Köln, die über die Karnevalstage geöffnet haben: In „De Bütt“, dem Familienspaßbad in Hürth, warten mehrere Schwimm- und Erlebnisbecken mit Massagedüsen, Nackenduschen oder Strömungskanal. Zum Entspannen gibt es einen Saunabereich. Auch das Calevornia in Leverkusen hat über die Karnevalstage geöffnet. Neben verschiedenen Becken, einer 100 Meter langen Riesenrutsche, Strömungskanal, Grotte, Sprudelbank und Kleinkindbecken bietet die Park-Sauna mehrere Möglichkeiten zu entspannen und sich zu erholen. 

Familienbad „De Bütt“, Sudetenstraße 91, 50354 Hürth, Eintritt Schwimmbereich: Tageskarte 9,40/3,60 Euro (Erw./Ki.), Tageskarte Familientarif 19,60 Euro. Sauna 23/25 Euro Tagestarif/Wochenende.  www.familienbad.com

Calevornia, Bismarckstraße 182, 51373 Leverkusen, Mo - Fr 8.30 bis 22 Uhr, Sa/So 9 bis 22 Uhr, Eintritt: Tageskarte Erw./Kinder 11,50/6,50 Euro. Park-Sauna, Di - So 9 bis 22 Uhr (Mo geschlossen, Di Damensauna), Eintritt: Tageskarte 26 Euro, 2-Std.-Tarif 20,50 Euro, 4-Std. 23,50 Euro.

Tropfsteinhöhle 

Mitten im Berg ist man gut abgeschirmt von Trömmelche und Karnevalsgetümmel: In der Tropfsteinhöhle im oberbergischen Wiehl gelangt man nach 26 Stufen sieben Meter unter die Erde. Von dort geht es weiter bis zu 30 Metern ins Erdinnere. Herabhängende, meist schlanke Tropfsteine (Stalaktiten) sowie von unten nach oben gewachsene Stalagmiten säumen die 1500 Meter langen Höhlenwege. Von weiß glänzend bis leuchtend rot erstrahlt die Farbvielfalt der Steine, Säulen und dicken Steinkaskaden. Ein Höhepunkt der Führung durch die Höhle ist die Kristallgrotte, ein ehemaliger, mit Calzitkristallen ausgekleideter Höhlensee. Die Temperatur in der 1860 entdeckten Höhle beträgt konstant 8 Grad Celsius. In den Wintermonaten ist die Tropfsteinhöhle an Wochenenden geöffnet, das trifft auch auf Karnevalssamstag und -sonntag zu. 

Tropfsteinhöhle Wiehl, Pfaffenberg 1, 51674 Wiehl, 02262 7920. Öffnungszeiten bis März Sa und So von 11 bis 16 Uhr. Eintritt 5,50/5 Euro (Erw./Ki.) waldhotel-wiehl.de/tropfsteinhoehle.

Klettern

Ob als Familie oder mit Freunden – Klettern macht Spaß, mutig und hält fit! In Köln und in der Umgebung gibt es viele Hallen, wie die Kletterfabrik in Ehrenfeld, wo der Sport witterungsunabhängig trainiert und in besonders sicherem Rahmen gelernt werden kann. Auf über 2000 m² Kletterfläche und mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden geht es hier steil bergauf und bergab. Auch Bouldern ist möglich. Hierfür kann man sich vorab registrieren. Wer noch nicht geklettert ist, kann sich zum ein- oder zweistündigen Schnupperkurs oder zum dreistündigen Einstiegskurs anmelden. Auch Bouldern ist immer möglich. Alles, was man zum ersten Besuch wissen muss, lesen Sie auf der Webseite der Kletterfabrik.  

Kletterfabrik Ehrenfeld, Oskar-Jäger-Straße 173, 50825 Köln, Öffnungszeiten an Karneval: Weiberfastnacht 9.30 bis 14 Uhr, Fr 9.30 Uhr bis 0 Uhr, Sa und So 10 bis 21 Uhr, Rosenmontag geschlossen. Eintritt startet ab 10,50 Euro, 10 Euro ermäßigt und 7 Euro für Kinder, Kurse 55 Euro pro Std., www.kletterfabrik.koeln

Escape Room

Nirgends ist man sicherer vor dem Karnevalstrubel als eingesperrt hinter den gut verriegelten Türen eines Escape Rooms. Während draußen der gemeine Jeck tobt, werden drinnen knifflige Rätsel gelöst, um sich den Weg aus einem verschlossenen Raum zurück in die Freiheit zu bahnen. Mit dem Betreten der Räume kann man in die verschiedenen Themenwelten eintauchen: Beim Anbieter Team X in der Nähe des Volksgartens in der Südstadt geht es beispielsweise im neuesten Raum auf „Mission Zeitreise“ oder in eine magische Bibliothek, ein Archiv und ein verrücktes Labor. Viele andere Veranstalter bieten auch Termine über die Karnevalstage an. Termine sind unbedingt online im Voraus zu buchen. Im Rheinauhafen ist der Escape Room von Team Escape an den Karnevalstagen noch buchbar. Hier gibt es acht verschiedene Räume: Der Horror-Raum „Stunde des Grauens“ ist erst ab 16 Jahren buchbar.

Team X, Ubierring 43, 50678 Köln und Vorgebirgstr. 59, 50677 Köln www.teamx.koeln

Team Escape, Im Zollhafen 5, 50678 Köln, teamescape.com/koeln/escape-rooms

Zoo-Besuch

„Ene Besuch im Zoo, oh, oh, oh, oh, Nä wat es dat schön, nä, wat es dat schön“, wusste auch schon Willy Millowitsch. Wer sich diese kölschen Tön sparen möchte, ist an den Karnevalstagen zum Beispiel in der Zoom-Erlebniswelt in Gelsenkirchen gut aufgehoben. Hier geht es auf Tiersafari und Expedition – ein perfektes Familien-Programm. Es gibt zwar keine Kamelle, dennoch kommen Kinder trotz karnevalsmuffeliger Eltern auf ihre Kosten: Alle erleben statt des großen Rummels, die Ruhe der Natur und der jeweiligen Tiere in den Erlebniswelten Alaska, Asien und Afrika. Hinweis: Einige Tiere können witterungsbedingt in der Wintersaison in den für Besucher nicht einsehbaren Innenbereichen untergebracht sein. 

Zoom Erlebniswelt, Bleckstraße 64, 45889 Gelsenkirchen, von 10 bis 17 Uhr geöffnet auch an allen Karnevalstagen, Eintritt: Erw. 15,50 Euro, Kinder 4-12 Jahre 10,50 Euro, Schüler/Studenten 12,50 Euro, Hunde 5 Euro.  www.zoom-erlebniswelt.de

Kino

Im Kinosessel zurücklehnen, Tüte Popcorn in der Hand und sich berieseln lassen – das kann so schön sein. Vor allem, wenn draußen der Bär mit dem Känguru tanzt und „Denn wenn et Trömmelche jeht“ in einer Endlosschleife läuft. Wer es während der Karnevalstage schafft bis zum Cinedom am Mediapark zu kommen (Karnevalssonntag und Rosenmontag könnten wegen der Umzüge herausfordernd werden), hat immerhin 14 Kinosäle zur Auswahl und ein riesiges Filmprogramm. Auch das Cinenova in Ehrenfeld hat bis auf Karnevalsdienstag geöffnet. Hier stehen die Neustarts „My Sailor, My Love“ und „Geliebte Köchin“ auf dem Programm. Samstag und Sonntag laufen Kinderfilme sowie am Sonntag die Previews „Linoleum“ und „Rückkehr zum Land der Pinguine“ (beide um 14 Uhr). 

Cinedom, Im MediaPark 1 - 50670 Köln, Tickets: ab 9 Euro Fr - So ab 17 Uhr, ab 8 Euro vor 17 Uhr, Mo ab 6 Euro, Di - Do ab 7,50 Euro. Hier geht's zum Kino-Programm: cinedom.de

Cinenova, Herbrandstr. 11, 50825 Köln,  Weiberfastnacht geschlossen, restliche Karnevalstage geöffnet, Tickets 9/8 Euro normal/erm., Do ist Kinotag 7 Euro, Kinderfilme 6 Euro. 

Rundschau abonnieren