Abo

Bürgermeisterwahl in WesselingJeder Fünfte stimmte schon per Brief ab

Lesezeit 2 Minuten
Symbolbild-Wahlurne

Am 30. Oktober wählt Wesseling einen neuen Bürgermeister.

Wesseling – Der Wahlkampf für die Bürgermeisterwahl in Wesseling ist auf der Zielgeraden. Am kommenden Sonntag, 30. Oktober, sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, aus den drei Kandidaten - Ralph Manzke (SPD), Olaf Krah (CDU) und Elmar Gillet (Grüne) - ihren Favoriten zu wählen. Sollte am Sonntag keiner der Kandidaten eine absolute Mehrheit erreichen, erfolgt am Sonntag, 13. November eine Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern mit den meisten Stimmen.

Die Briefwahlokale sind weiterhin geöffnet. Noch bis Freitag, 28. Oktober, 18 Uhr, können die Wesselinger im Wahlbüro im Rathaus per Briefwahl wählen oder die Briefwahlunterlagen beantragen und mitnehmen. Die Briefwahlunterlagen müssen dann bis Samstag, 29. Oktober, bei der Stadtverwaltung eingehen. Die Briefe können auch direkt im Briefkasten am Neuen Rathaus eingeworfen werden. Wahlbriefe, die bis 16 Uhr eingegangen sind, werden berücksichtigt.

Knapp 29.000 Wesselinger sind wahlberechtigt

Von den 28.617 Wahlberechtigten hätten rund 5.450 einen Wahlschein und Briefunterlagen beantragt, teilte die Stadtverwaltung mit, das entspricht rund 19,04 Prozent der Wahlberechtigten. Im Vergleich wurden bei der Kommunalwahl 2020 insgesamt 6.618 Wahlscheine ausgestellt, bei damals 28.105 Wahlberechtigten entsprach das 23,55 Prozent der Wähler.

Alles zum Thema Kommunalwahlen

Das könnte Sie auch interessieren:

Für die Briefwahl ist das Wahlbüro im Neuen Rathaus im Erdgeschoss, Zimmer 25, in der Woche der Wahl noch am Mittwoch von 7.30 bis 12 Uhr, Donnerstag, 7.30 bis 12 und 14 bis 16 Uhr, und Freitag, 7.30 bis 18 Uhr geöffnet. (at)

Rundschau abonnieren