SaisonfinaleSo tippen die Fans aus dem Kreis Euskirchen den Bundesliga-Spieltag

Lesezeit 5 Minuten
Beim Saisonfinale in der Bundesliga könnte der 1. FC Köln noch eine entscheidende Rolle spielen.

Beim Saisonfinale in der Bundesliga könnte der 1. FC Köln noch eine entscheidende Rolle spielen.

Das Bundesliga-Finale elektrisiert auch die Fußballfans aus dem Kreis Euskirchen. FC-Coach Steffen Baumgart macht besonderes Versprechen.

Wer wird deutscher Meister? Bayern oder Dortmund? Wer steigt aus der Bundesliga ab? Erwischt es Schalke, was ist mit Bochum? Lange war es am letzten Spieltag nicht mehr so spannend. Und sogar der 1. FC Köln spielt womöglich noch eine entscheidende Rolle – nämlich dann, wenn Borussia Dortmund Nerven zeigt und nicht gegen Mainz gewinnt.

Dann, ja dann, wird ganz Fußball-Deutschland nach Kölle schauen, wo der FC die Bayern zu Gast hat. So viel Herzblut in Dortmund Klar, dass auch die Fußballfans aus dem Kreis Euskirchen nervös sind und sich auf die 90 Minuten voller echter Gefühle freuen. „Wir sind heiß wie Frittenfett“, sagt Timo Eschweiler.

Dortmund-Fan: Saison war eine Achterbahn der Gefühle

Der Ülpenicher und sein Bruder Phil haben seit vielen Jahren eine Dauerkarte für den BVB – bejubelten bereits die Meisterschaften 2011 und 2012 aus der zweiten Reihe im Signal-Iduna-Park. Am Samstag werden sich die Brüder wieder auf den Weg nach Dortmund machen. Große Sorgen macht sich der künftige Trainer des SC Roitzheim II allerdings nicht.

„Das Spiel wird zur Pause schon gelaufen sein. Ich tippe auf ein 3:0 nach 45 Minuten“, sagt Eschweiler: „Da wird bestimmt wieder ein Platzsturm kommen. Da ist so viel Herzblut dabei.“ Nach der Hinrunde habe er mit dem Finale nicht mehr gerechnet.

Der Sötenicher Uwe Metternich (2.v.l.) und FC-Coach Steffen Baumgart beim Podcast-Gespräch in Köln.

Der Sötenicher Uwe Metternich (2.v.l.) und FC-Coach Steffen Baumgart beim Podcast-Gespräch in Köln.

Die gesamte Saison sei eine Achterbahnfahrt der Gefühle gewesen. Vor allem die Tiefpunkte gegen Stuttgart (3:3) und Bochum (1:1) sind dem BVB-Fan in Erinnerung geblieben. Doch all das könnte am Samstag gegen 17.15 Uhr zur schönsten Randnotiz der jüngeren BVB-Geschichte werden. „Wenn sie jetzt nicht wissen, was Phase ist, dann ist der Mannschaft auch nicht mehr zu helfen“, sagt Eschweiler: „Wir werden als Fans richtig Gas geben. Vielleicht auch, um die Nervosität zu überspielen.“

BVB-Fan fährt mit dem Fahrrad

Nervosität kennt Manfred Poth nicht – zumindest zeigt er sie nicht. Vor dem Fernseher oder gar im Stadion wird der ehemalige Allgemeine Vertreter des Landrats und jetzige Wiederaufbau-Koordinator von Kall aber nicht sein – obwohl Poth seit 1966 BVB-Fan ist.

„Ich werde Samstagnachmittag wahrscheinlich mit dem Fahrrad unterwegs sein und freue mich dann gegen 17.30 Uhr auf den Ausgang des Meisterschaftsrennens“, sagt der Marmagener. Aber warum fährt ein BVB-Fan Fahrrad, wenn seine Mannschaft werden kann? „Weil schönes Wetter angekündigt ist“, antwortet Poth.

Landrat Markus Ramers fiebert mit dem 1. FC Köln

Die FC-Fans freuen sich über den Abschluss einer guten Saison, rechnen aber mit vollem Einsatz. „Ich bin sicher, dass der FC nochmal mit Volldampf ins Spiel geht – an der richtigen Einstellung mangelt es dank Trainer Baumgart ja eigentlich nie“, sagt Landrat Markus Ramers, der großer FC-Fan ist: „Und die Mannschaft will FC-Legende Jonas Hector sicherlich mit einem Sieg verabschieden.“

Dank des ungefährdeten Klassenerhalts sei er mit der Saison vollkommen zufrieden, sagt der Freilinger: „Mit einem Sieg oder zumindest einem Unentschieden gegen Bayern würden wir in der Tabelle auch sicher vor Gladbach bleiben. Saisonziel erreicht!“

Stephan Dürholt geht die Liebe zum 1. FC Köln unter die Haut.

Stephan Dürholt geht die Liebe zum 1. FC Köln unter die Haut.

Dem Kirchheimer Stephan Dürholt geht die Liebe zum 1. FC Köln unter die Haut. Auf seiner linken Wade hat sich der Fußballer ein großes FC-Tattoo stechen lassen. „Es war eine solide Saison, aber es könnten schwere Zeiten auf uns zukommen, wenn der FC wirklich keine Transfers tätigen kann“, so der Trainer der JSG Kirchheim/Arloff/Flamersheim. Aktuell ermittelt die Fifa gegen die Kölner. Im schlimmsten Fall droht dem Bundesligisten eine Transfersperre.

Kirchheimer Trainer: Baumgart ist ein geiler Typ

„Ohne Neuzugänge fehlt auf Dauer Qualität. Zum Glück haben wir aber Trainer Steffen Baumgart. Ein geiler Typ“, so Dürholt: „Den Rauswurf von Trainer Julian Nagelsmann bei Bayern München habe ich von Tag eins an nicht verstanden.“

Nagelsmann müsse vielleicht noch viel dazu lernen und habe sicher nicht alles richtig gemacht. „Die neuen Bayern-Bosse haben jedoch eindeutig mehr Fehler begangen“, so Dürholt. Und wer steigt ab? Dem Kirchheimer ist das egal. „Als FC-Fan ist das nicht meine Baustelle“, sagt er schmunzelnd.

Schalke-Fans hoffen ein Wunder

FC-Fan Uwe Metternich wird im Stadion sein. Unter der Woche hat der Sötenicher FC-Coach Baumgart im Gaffel-Brauhaus in Köln getroffen. „Er hat mir einen Sieg versprochen. Den nehm ich natürlich gerne“, sagt Metternich: „Der BVB wird es aber auch aus eigener Kraft schaffen und wir bereiten Hector und Horn einen tollen Abschied.“

Seinem Kumpel und Schalke-Fan Achim Züll macht Metternich keine Hoffnung: „Schalke wird runtergehen, Bochum spielt Relegation.“ 

Leider wird es sehr schwer werden, den Abstieg zu vermeiden.
Achim Züll, Fan von Schalke 04

Doris Mager, Vorsitzende des Fußballkreises, hat ein Problem: „In meiner Brust schlägt ein kölsches Herz, der Rest der Familie ist aber pro Bayern“, sagt sie. Entsprechend froh sei sie, dass für den FC um nichts mehr gehe. „Ich glaube aber, dass Bayern nicht in Köln gewinnt“, so die Expertin: „Und im Tabellenkeller wird Schalke mit der Hertha absteigen.“

Eine Prognose, die Achim Züll, Trainer der Landrat-Elf, nicht gerne hören wird. Züll, der mehr als zwei Jahrzehnte beim SV Nierfeld aktiv war, wird sich das Spiel der Knappen im Fernsehen anschauen: „Leider wird es sehr schwer werden, den Abstieg zu vermeiden.“

Bayern München eher nicht die Mannschaft des Jahres

„Die Hoffnung stirbt zuletzt“, sagt Daniel Schwarzer aus Hellenthal, von Kindesbeinen an eingefleischter Schalke-Fan, nach den Chancen der Königsblauen befragt. Es sei einfach bedauerlich, dass die Mannschaft in der Hinrunde praktisch nicht mitgespielt habe. Doch in der Rückrunde habe die Mannschaft toll gekämpft. „Es wäre schade, wenn sie für die harte Arbeit nicht belohnt werden würden“, so Schwarzer.

Das Spiel werde er alleine zu Hause verfolgen. Sollte die Mannschaft doch absteigen, sei es aber ein anderer Abstieg als der vor zwei Jahren. Denn jetzt hätten die Schalker gut um den Klassenerhalt gekämpft, das sei davor nicht der Fall gewesen. Enttäuschend wäre es aber auf jeden Fall. „Dann muss man sich sofort wieder an den Aufstieg machen“, fordert er.

Die Fans des 1. FC Köln hoffen auf einen Sieg gegen Bayern München.

Die Fans des 1. FC Köln hoffen auf einen Sieg gegen Bayern München.

Und die Bayern? Marcel Timm wurde mit der SG Dahlem-Schmidtheim von den Lesern dieser Zeitung vor wenigen Wochen zur Mannschaft des Jahres im Kreis Euskirchen gewählt. Ein Titel, den der FC Bayern in diesem Jahr nicht holen wird.

„Auch wenn es in diesem Fall so ist, wird die Meisterschaft nicht am letzten Spieltag gewonnen oder verloren. Die Bayern haben auf und vor allem abseits des Spielfeldes zu viele Fehler gemacht“, sagt der Bayern-Fan, der das Spiel beim 1. FC Köln auf dem Sofa mit Bier verfolgen wird.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren